Wir haben am Samstag in Ilsenburg auf einem schicken Wohnmobilstellplatz mit unserem Pseudo-Camper unser Basislager für den Aufstieg zu den Ilsefällen aufgeschlagen. Bevor wir am nächsten Tag in die Hölle starten, wollten wir uns von der Kondition unserer pelzigen Begleiter überzeugen. Also los zu einer kleinen Runde. Wir hatten ja Bedenken, dass Maja mit ihrer Arthrose Probleme bekommen würde, aber weit gefehlt.

Wir nähern uns mit Schallgeschwindigkeit dem Ende des ersten Jahres mit unserem Teddy.
Dieses erste Jahr mit eigenem Hund - 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche- war aufregend und voller Höhen und Tiefen. In diesem Jahr gab es so viel Lachen, Schmunzeln, Kopfschütteln, verzweifeln, schimpfen, ärgern, Übungsstunden, Leckerlies und Knochen und komische Situationen mit der Spezies Mensch, dass ich es an einer Hand nicht abzählen kann. Es reicht wohl bereits um ein Buch zu schreiben!

Hallo TSV Hund und Katz,


dachte, ich melde mich mal wieder und berichte ein wenig von Roco.
Nun ist unser erwachsenes Kind ja schon über vier Monate bei uns und weiß wo er hingehört. Eigentlich von Anfang an hat er sich gleich wohl bei uns Gefühlt und sich dadurch super eingelebt. Wir hatten diesbezgl. ein wenig Bedenken da er ja so lange im Tierheim war und wir feststellen mussten das alles für ihn neu war. Nicht im Sinne von der Umgebung oder uns, sondern wirklich alles.

Hallo,

da sind wir noch mal. Nach langem hin und her mit den Telefongesellschaften und nun endlich einem neuen Anschluss übersende ich 2 Bilder von Emma (ehemals Lluvia). Eines ist vom letzten Sommer beim Baden und eines ist von heute.

Lieber TSV Hund und Katz,

heute haben Chico und ich den ersten großen Ausflug mit meinem Herrchen und Frauchen in den bayerischen Wald unternommen. War das aufregend!!!
Zuerst mussten wir mit dem Auto fahren, ich dachte schon das nimmt gar kein Ende, aber als wir endlich am Parkplatz angekommen waren fühlte ich mich wie im siebten Hundehimmel.
Überall Wald, so weit ich sehen konnte nur Bäume und Natur und so viele neue Gerüche. Ich konnte es fast gar nicht erwarten, bis mein Frauchen endlich die anderen Schuhe angezogen hatte und dann ging es endlich los. Ich musste von rechts nach links, von vorne wieder nach hinten, es war so viel zu schnuppern und zu riechen. Was ganz toll war, dass der Weg entlang an einem kleinen Bach führte. Wir durften sogar im Bach laufen und das Wasser trinken.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen