Eine Schutzgebühr...

...macht Tierschutz möglich.

 

Der Betrag, den ein Adoptant für ein Tier bezahlt, wird gerne als "Schutzgebühr" betitelt.

Dabei ist die Schutzgebühr weniger für den Schutz des Tieres, als eher für den Aufwand, der dahinter steckte, das Tier aus dem Ausland in das neue Zuhause zu bringen.

 

Die Schutzgebühr für Hunde beträgt 400 € (inklusive Transport!)

Hunde, die bereits aufgrund von Alterserscheinungen oder Körperlichen Einschränkungen verminderte Chancen auf ein Zuhause haben, werden Vergünstigt in verantwortungsvolle Hände abgegeben.

Sprechen sie vorab mit uns darüber, denn je nach Hund erlauben wir uns, die Gebühr anzupassen. Die Gebühr muss allerdings in jedem Fall die Transportkosten des Tieres decken!

 

Die Schutzgebühr für Katzen ist je nach Land sehr unterschiedlich. Sprechen sie uns an, wenn sie interesse haben, eine Katze zu adoptieren.

Leider haben wir derzeit keine Katzenpflegestellen und vermitteln nur an erfahrene Katzenhalter.

 

Bevor ein Tier nach Deutschland einreisen darf, passiert eine ganze Menge hinter den Kulissen.

In jedem Fall muss ein Tier, das durch uns Vermittelt wird, zunächst alle nötigen Impfungen haben. Zusätzlich sorgen wir in den Tierheimen für die Entwurmung der Hunde. Jede Fellnase braucht einen Transponder(Chip), der es eindeutig identifiziert und all diese Dinge müssen dann im EU-Pass festgehalten werden. Bei erwachsenen Hunden, wird vor der Ausreise ein Snap- oder Bluttest gemacht, um sie auf Mittelmeerkankheiten zu testen.

Der Transport aus dem Ausland bis nach Deutschland beträgt je nach Transporteur ca 150,00 €

Für den Transport benötitgt jedes Tier vom jeweiligen Veterinäramt die sogenannten Traces-Papiere.

 

Ein großer Teil der Schutzgebühr geht an die jeweiligen Tierheime zurück. Damit ist sicher gestellt, dass die nachkommenden Hunde versorgt werden können und es keinen Engpass bei der Fütterung gibt.

Natürlich gibt es überall auch Tiere, die mehr Kosten verusachen und über eine längere Zeit im Tierheim versorgt werden müssen. Auch diese Fellnasen profetieren von der Schutzgebühr.

Auch Projekte für Renovierung, Kastrationen, Aufklärung oder anderes werden mit finanziert.

 

Nebst den Kosten, die ein Tier verursacht, haben wir natürlich auch Verwaltungskosten, müssen Versicherungen und Steuern bezahlen.

 

Somit ist die Schutzgebühr bzw Aufwandsentschädigung eine Mischkalkulation aus allen, anfallenden Kosten, die dem Verein in der kompletten Tierschutzarbeit entstehen.

In jedem Fall wird jeder Cent an die Fellnasen zurückgegeben.

 

Um zu sehen, was wir bereits erreicht haben, schauen sie sich bei unseren Projekten um und freuen sie sich mit uns an unseren Erfolgen, die wir gemeinsam mit unseren Freiwilligen und allen Unterstützern, Mitgliedern und Adoptanten erreichen konnten!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen