Das Projekt Portugal wird wohl eine größere Hausnummer werden.

 

Dieses Projekt erfordert Mut und vorallem auch Mentale Stärke, denn anders als unsere Projekte in Spanien blicken die Fellnasen hier dem Tod jeden Tag ins Auge.

Jeder Atemzug könnte ihr Letzter sein.

 

Auf den Azoren-Inseln gibt es Hunde, die ohne Hilfe keine Chance haben zu überleben. Statt die Flut der Straßenhunde durch Kastrationen einzudämmen ist es gängige Praxis die Hunde einzufangen in eine Tötungsstation zu bringen und dort willkürlich umzubringen. Die Tötungsstationen sind in Porto Delgada und Lagoar. Auf dem Festland gibt es ein Tierheim in Cerca indem etwa 300 Hunde untergebracht sind. Diese Hunde sind vorerst vor dem Todesurteil gerettet, allerdings bedeutet jede Vermittelte Fellnase natürlich Platz für eine andere Pfote.

 

Wie auch bei unseren anderen Partnern gibt es vor Ort engagierte Freiwillige die uns mit besten Gewissen Informationen und Bildmaterial zukommen lassen um schnell die passenden Halter zu finden.

 

Der TSV Hund und Katz e.V. wird nun auch bei der Vermittlung dieser Hunde mithelfen und versucht die Tierrettung Portugal e.V. so gut es geht zu unterstützen.

Wir hoffen die Zukunft ins bessere zu wenden!

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen