Unsere “Prinzessin“ Brea hat sich gut bei uns eingelebt! Am Anfang war unsere Prinzessin der Meinung wenn sie munter ist müssen alle anderen auch ausgeschlafen haben! Und wenn das „Rudel“ keine Lust hat früh um 5.00 Uhr aufzustehen, dann schnappt sie sich halt das nächste was in der Nähe greifbar ist.

Man braucht ja Beschäftigung! Zum Beispiel das auf dem Nachtisch liegende Hörgerät des Frauchens! …das riecht ja so gut… Das wird dann erst einmal gründlich durchgekaut! Kostet ja nur 5000€.


Seit diesem Tag sieht es bei uns sehr aufgeräumt aus! Alles wird irgendwie in Sicherheit gebracht! Aber unsere „Motte“ kann jetzt „Sitz“ und manchmal auch „Platz“! Auch das Gassi gehen klappt jetzt prima! Auch dank der vielen Ratschläge unsere Hundetrainerin!!! Natürlich ist sie trotz allem noch ein Blubberblasenkopf. Jung, tollpatschig und ungestüm. Deshalb wird fleißig weiter geübt, damit alle Komandos sitzen. Wobei das Hundetraining nicht aus der Not sondern als Prophylaxe gemacht wird. Denn wenn unsere „Motte“ ihre vielleicht 50-60kg erreichen sollte, muss man sie auch beherrschen können. Denn wenn Brea „Vier-Pfoten-Allrad“ einschaltet liegt man flach!!! Unsere gute Freundin Karola meinte nur so nebenbei „Die hat ja Pfoten wie ein Löwe“ 😂😂😂 ,als sie Brea das erste Mal sah. Aber unser „Löwe“ ist ganz lieb! Halt nur mit ganz viiiel bunter Knete im Kopf.

Das Zusammenleben ist mittlerweile Harmonisch und sie schläft schon mal bis 7.00 Uhr!!!! Purer Luxus!!!! Alles in allem sind wir sehr froh dass wir unsere Brea haben und das Zusammenleben wird immer schöner! Und natürlich haben wir seit Breas Einzug immer sehr kreative und ausgefallene „Hundenasenkunst“ an unseren Fensterscheiben. Das hat schließlich nicht jeder! Eines ist sicher: Langeweile kommt mit unserer Brea nicht mehr auf.
Trotz aller Blubberblasen und bunter Knete im Kopf und der geraumen nagetierähnlichen Aktivitäten, lieben wir sie über alles und sind froh das sie bei uns ist.

Familie Hoffmann