Lieber Adoptant,             

es freut uns, dass Sie sich für einen unserer Schützlinge interessieren.   

Der folgende Beitrag soll Ihnen behilflich sein um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, was mit einer Adoption eines Hundes/einer Katze aus Spanien auf Sie und Ihre Familie zukommt. Außerdem möchten wir Ihnen den Ablauf einer Vermittlung durch unseren Verein erläutern.

Ein großes Anliegen ist es uns, Sie optimal beraten zu können bei Ihrer Suche nach einem vierbeinigen Mitbewohner. Deswegen ist es für uns sehr wichtig das Sie unseren Fragebogen bitte genau ausfüllen und ihn dann unserem jeweiligen Ansprechpartner oder der Pflegestelle am besten online zukommen lassen.

                                                                           

In den Gesprächen, die Sie mit uns führen werden wir mit Ihnen zusammen die Möglichkeit einer Platzkontrolle besprechen, die der Adoption eines Tieres aus dem Tierschutz immer vorangehen sollte.

 

 

Wie kommt das Tier zu mir ?

Befindet sich das der Hund/die Katze auf einer Pflegestelle in Deutschland, bitten wir Sie die Abholung selbst durchzuführen, nur in Ausnahmefällen können wir Ihnen einen Teil der Strecke entgegenkommen oder ganz übernehmen, dies bedarf einer gesonderten Absprache. Bei einer Direktadoption aus Spanien sind wir den Transportauflagen unseres speziellen Tiertransporteurs unterworfen. Nur in seltensten Fällen werden wir die Möglichkeit von Flugpaten haben, aufgrund der abgelegenen örtlichen Situationen der Tierheime. Unsere Transporte organisieren wir circa alle zwei bis drei Monate über den Landweg selbst. Der Treffpunkt der Abholung wird mit jedem einzelnen Adoptanten abgestimmt.

 

Ist der Hund/die Katze stubenrein ?

Stammt das Tier aus einer deutschen Pflegestelle kann Ihnen diese dazu eine genaue Auskunft geben. Für Tiere, die direkt aus Spanien kommen, können wir keine Informationen darüber geben. In den meisten Fällen ist dies aber sehr gut trainierbar. Wir bitten dazu, vor allem die Adoptanten eines Welpen sich genau darüber im Klaren zu sein, das die Stubenreinheit erst in Ihrem Zuhause trainiert wird.

 

Kann der Hund/die Katze alleine bleiben ?

Bei Tieren von Pflegestellen kann darüber schon eine recht genaue Angabe in dem meisten Fällen gemacht werden. Ganz im Gegensatz dazu, bei Tieren aus dem Tierheim.

In den meisten Fällen ist dies gut trainierbar, gerne beraten wir Sie dazu bei einem persönlichen Gespräch.

 

Ist der Hund/die Katze gesund wenn er/sie ankommt?

Die Tiere werden vor Abreise einem Tierarzt vorgeführt, der sie untersucht um ihre Reisefähigkeit festzustellen. Außerdem sind die Tiere vor ihrer Abreise gechipt, geimpft, entwurmt, nach Möglichkeit kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet worden.

Das Ergebnis des Mittelmeerchecks wird Ihnen noch vor der Abreise des Tieres mitgeteilt. Gerne senden wir Ihnen auch online die Labordaten der Tiere zu. Zu diesem Zeitpunkt steht Ihnen natürlich offen sich gegen eine Adoption des Tieres zu entscheiden, sollte der Befund positiv ausfallen.

Trotz einer gründlichen Untersuchung durch den spanischen Tierarzt kann natürlich eine Erkrankung übersehen werden – dies ist auch bei einem Hund vom Züchter nicht ausgeschlossen.

Nach dem Transport kann es häufig vorkommen, dass die Tiere sich erkältet haben, da der Transport für die Tiere Stress bedeutet. Vor allem in den kalten Monaten, ist dies möglich. Deswegen ist es wichtig, das in den ersten Tagen im neuen Zuhause der Vierbeiner zur Ruhe kommen darf. In vielen Fällen haben die Tiere in den ersten Tagen/Wochen mit Durchfällen zu kämpfen. Die Umstellung der Tiere kann ganz unterschiedlich sein. Wir bitten Sie daher vor allem Trockenfutter zu füttern in den ersten Wochen, gute Erfahrungen haben wir mit getreidefreien Sorten gemacht, die alle namenhaften Hersteller anbieten.

 

Welche Kosten hat das Tier in Spanien verursacht ?

Bei Ausreise nach Deutschland wurden den Tieren die Pflichtimpfungen verabreicht, je nach Alter sind sie kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Jeder von Ihnen besitzt einen Impfausweis, einen Chip und eine Grunduntersuchung auf Reisefähigkeit. Anhand der folgenden Kostentabelle, können Sie sich selbst einen Überblick verschaffen.

 

  • Normale Konsultation
  • (innerhalb der Öffnungszeiten)

22,00 €

Dringende Konsultation

(außerhalb der Öffnungszeiten)

45,00 €

Dringende Nacht-Konsultation

(ab 23 Uhr)

55,00 €

Bewertung klinischer Fälle

12,00 €

Krankenhausaufenthalt

35,00 €/Tag

Mikrochip

30,00 €

Mikrochipdaten ändern

12,00 €

Hoch-Mikrochip anderer Gemeinschaften

16,00 €

Tollwut-Impfung

20,00 €

Parvovirus-Impfung

(Hunde)

21,00 €

Fünffachimpfung

(Hunde)

25,00 €

Zwingerhusten-Impfung

30,00 €

Dreifachimpfung

(Katzen)

21,00 €

Dreifachimpfung + Leukämie

(Katzen)

30,00 €

Reisepass

5,00 €

Leishmaniose-Test

23,00 €

Leishmaniose-, Ehrlichiose-, Borreliose-, Filariose-Test

35,00 €

Filariose-Test

(Serologie)

25,00 €

Röntgenbild

27,00 €

Röntgenbild Kontrolle

16,00 €

Ultraschall

35,00 €

EKG

25,00 €

Trichinen-Analyse

11,00 €

Kastration

(Kater)

75,00 €

Kastration

(Katze)

160,00 €

Kastration

(Rüde, bis 25 kg)

115,00 €

Kastration

(Rüde, ab 25 kg)

135,00 €

Kastration

(Hündin, unter 10 kg)

175,00 €

Kastration

(Hündin, 11 kg bis 25 kg)

195,00 €

Kastration

(Hündin, ab 25 kg)

240,00 €

Zahnreinigung

95,00 €

 

Kostenaufstellung aus dem Jahr 2011

 

Kostenentwicklung aufgrund Steuererhöhung von 8% auf 21 % seit Ende 2012.

Wann muss ich die Schutzgebühr bezahlen ?

Bei der verbindlichen Reservierung des Tieres müssen 100 Euro, die abzüglich der Schutzgebühr gehen, auf das Vereinskonto angezahlt werden. Spätestens zwei Wochen vor dem Transporttermin muss die restliche Schutzgebühr unaufgefordert auf dem Vereinskonto eingegangen sein.  Wir bitten Sie um Verständnis das es für uns nicht möglich ist, erst nach der Übergabe auf eine Überweisung von Ihnen zu warten.

Die Schutzgebühr geht dann zum größten Teil in das jeweilige Tierheim in Spanien. Ein Teil bleibt in Deutschland um den Transport zu finanzieren. Auch werden damit die Tierarztkosten der Hund und Katzen auf den deutschen Pflegestellen gedeckt.

 

Wie hoch ist die Schutzgebühr ?

Die Schutzgebühr für kastrierte Hunde beträgt 390,- Euro, für unkastrierte Hunde beträgt die Schutzgebühr 340,- Euro. Bei einer unkastrierte Katze beträgt die Schutzgebühr 160,- Euro, bei einer kastrierten Katze 210,- Euro.

Bitte lesen Sie den folgenden Punkt „Welche Kosten hat das Tier in Spanien verursacht“ damit Sie sich einen Überblick über die Kalkulation der Schutzgebühren verschaffen können.

Wichtig ist hierbei, das bei einer Kalkulation die Transportkosten mit 125,- Euro zu veranschlagen sind.

 

 

  Wichtig, bitte beachten Sie nach Einzug des Hundes/der Katze folgendes:

Sowohl der Hund als auch die Katze sollten bei der Haustierregistrierung Tasso mit ihrer jeweiligen Chipnummer registriert werden.

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Hund bei Ihrer zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung anzumelden. Im Vorfeld ist es sinnvoll sich über die Höhe der Hundesteuer zu informieren.

Es ist wichtig für Ihren Hund eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, bitte informieren Sie sich über die verschiedenen Angebote.