Wichtiger Hinweis

TSV Hund und Katz e.V. übernimmt keinerlei Haftung, bezüglich Gesundheitszustand, etc. der hier vorgestellten Tiere. Die Angaben wurden uns, von anderen Vereinen oder den privaten Eigentümern übermittelt. Bei Interesse an einem der Tiere auf dieser Seite kontaktieren Sie bitte den in der Anzeige stehenden Kontakt.

Haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre „Anzeige“ nur für eine Dauer von ca. 4 Monaten veröffentlichen können und diese dann löschen, falls Sie uns bis dahin nicht benachrichtigt haben.

 HUK Logo cmyk

 

Übernehmen Sie eine Kastrationspatenschaft!

Vermittlungstiere finden leichter ein neues Zuhause, wenn sie bereits kastriert sind und bei einer Unterbringung in einer Pflegestelle oder Tierpension gibt es weniger Probleme.

Kastrationen sind das A und O, um eine ungewollte Vermehrung zu vermeiden.
Unterstützen Sie unsere Arbeit und geben Sie einem Tier die Chance, dem ewigen
Teufelskreis zwischen Trächtigkeit und Mutterpflichten, aber auch dem ständigen Trieb nach einer läufigen Hündin zu entkommen. Wir sehen Kastrationen langfristig als
effektivste Tierschutzmaßnahme um nachhaltig das Elend hungernder und kranker
Hunde und Katzen zu durchbrechen.

Die Kosten für eine Kastration in Spanien belaufen sich bei einer Hündin auf rund 150,- Euro, bei einem Rüden auf 80,- Euro, bei Katzen auf 70,- Euro und bei einem Kater auf 40,- Euro.

Sie können gerne zweckgebunden spenden, indem Sie auf der Überweisung “Kastration” angeben. Oder Sie übernehmen die Kastrationspatenschaft für ein bestimmtes Tier unserer Homepage. Auf jeden Fall bleibt Ihre Spende eine einmalige Zuwendung. Wie z.B. für

 Argos in Villablino

  Kari in Jaca, 

 oder Guiri in Jaca 

Sie möchten eine Kastrationspatenschaft übernehmen?

Gerne teilen wir Ihnen auf Anfrage mit, welche Hunde und Katzen noch nicht kastriert sind und dringend auf Ihre Spende warten. Bitte geben Sie auf Ihrer Überweisung den Verwendungszweck und den Namen des Tieres an, für das Sie eine Kastrationspatenschaft übernehmen wollen.

Wenn Sie uns vorher in einer E-Mail Ihre Adresse mitteilen, können wir Ihnen nach erfolgter Kastration eine Bestätigung des Tierarztes zukommen lassen, der den Eingriff durchgeführt hat.

Unsere Kontaktdaten sind:

TSV Hund und Katz
Hattenhofer Str. 14
36124 Eichenzell

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sparkasse Fulda
Konto-Nr.: 4003292
BLZ: 53050180

IBAN

DE 49 530501800004003292

BIC HELADEF1FDS

     
Liebe Frau Deikert,
Sam hat ein paar Neuigkeiten für Sie :-):
 
Hallo liebe Frau Deikert,
bei Familie Holzinger geht es mir so weit ganz gut, natürlich hab ich jede Menge Arbeit, wie das halt als Familienhund so ist. Ständig muss man die Menschen trainieren und es dauert erfahrungsgemäß einige Jahre bis man gut erzogene Zweibeiner hat. Mit Frauchen 2 hab ist jetzt deshalb den Hundeführeschein des BHV gemacht und sehr gut bestanden. Ich hab ihr gelernt, dass ich keine Leine brauche - das ist mir das Wichtigste. Sie meint ja, sie hat mich trainiert, ich lass sie in dem Glauben ... Jeden Samstag sind wir in die Menschenschule (Sie sagt Hundeschule) gefahren und haben geübt. Die Trainerin warf eine Wurst auf den Boden, ich hab so getan als würde mich die Wurst interessierten, Frauchen hat "nein" gesagt und sich furchtbar gefreut, wenn ich die stinkende Wurst liegen ließ. Dann hat sie mit mir mein Lieblingsspiel gespielt. Ich musste an anderen Hunden vorbeigehen und durfte sie nicht mal ein bisschen anmeckern. Naja, im Training hab ich mich dran gehalten, aber zuhause muss ich manchen Machos schon sagen, dass sie sich bitte benehmen müssen. Herrchen hat da auch nichts dagegen, wenn ich ein bisschen für Ordnung im Dorf sorge. Der Hundeführerschein ist jetzt vorbei und Frauchen 2 braucht dann wieder eine andere Beschäftigung. Wenn ihr langweiligt wird, wird sie nämlich zickig. Deshalb fahre ich mit ihr einmal in der Woche zum Treibball. Da müssen wir noch viel trainieren, sie kapiert einfach nicht, dass ich das Spiel schon längst durchschaut habe und selber weiß, welchen Ball ich wohin treiben soll. Ich meckere sie dann ein bisschen an, dann macht sie schon schneller. Gerne hätten wir beide ein paar Schafe, das wäre noch cooler als Bälle, aber da müssen wir die anderen Rudelmitglieder noch überreden. Zu viel Treibball-Action ist für Frauchen zu viel - sie ist einfach recht langsam, deshalb haben wir jetzt als Ausgleich noch ZOS angefangen. Sie verliert da immer irgendwelche Gegenstände, aber auf mich und meine Nase ist Verlass. Ich finde alles und kann es auch anzeigen.
Zuhause habe ich alles unter Kontrolle. Seit wir neue Fenster haben, kann ich den Garten noch besser kontrollieren und Frauchen 1 stellt das neue Sofa genau unter das Fenster zur Straße, dass ich sehen kann, wenn jemand das Grundstück betritt. In der Nacht schlafe ich meistens bei Herrchen im Bett, da ist es gemütlich und warm.
 
Frauchen 1 hat jetzt angefangen für mich zu kochen, obwohl ich auch selbst auf die Jagd gehen würde, aber aus irgend einem Grund finden das die beiden Frauchens doof. Sie gehen lieber in ein langweiliges Geschäft und kaufen das Fleisch. Langweiliger geht's nicht. Ich sag ja - die Zweibeiner müssen noch viel lernen! Wie man richtig isst hab ich gelernt - das sieht man auf dem einen Foto, auf dem anderen sieht man meine Schönheit :-)!
Herzliche Grüße
Sam (genannt - Schlumpfi) aus Bergham   


________________________________________________________________________________________________________


Hallo TSV Hund und Katz, Wünsche ihnen und ihren Familien ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest, und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auch von unseren Tieren,besonders von der Wachmannschaft( siehe Bild) Vega ist schon voll integriert und sucht täglich das ganze Grundstück nach Einbrechern ab. Einmal ist sie uns schon durch ein Loch im Zaun entwischt,kam aber als wir nach ihr gerufen haben,gleich wieder zurück. Liebe Grüße auch von unseren 27 Mitbewohner A. und W.
                                                     
 
 

          Murmel - jetzt Amira - aus Casas Ibanez Dezember 2014:
 

wie versprochen ein paar Schnappschüsse von „Murmel“.  

Sie hat sich prima eingelebt und in unserer Nala eine klasse Spielgefährtin gefunden, die beiden toben durch das ganze Haus.

Auch mit unserem Hund Adina kommt sie gut zurecht.

Sie dürfen die Bilder und Kommentare gerne unter der Rubrik Vermittelt/Ihre Beiträge auf die  Website stellen.

Ihre Frage zum Namen, Sie hatten ja auch schon festgestellt das Murmel nicht so richtig auf den Namen reagiert.

Wir hatten einige Rufnamen ausgesucht und die Reaktion von Murmel beobachtet. Wir sind auf Amira gekommen.

Suaheli = Prinzessin.  Seltsam war, sie hat sich direkt angesprochen gefühlt, als wir den Namen riefen. Mittlerweile kommt sie, wenn wir „Amira“ rufen, sogar aus einem andern Raum angelaufen. Amira ist unter dem Namen jetzt auch bei Tasso eingeschrieben, man kann ja nie wissen , aber bisher scheint sie den Aufenthalt in ihrem neuem Domizil richtig zu genießen und hat keinen Drang nach Draußen. 

Wenn die anderen Tiere weiter so mitmachen haben wir alle , so glaube ich, eine gute Entscheidung getroffen. J

                  PS. Amira frisst gut und hat keine Probleme mit der Verdauung.

Wir wünschen Ihnen und auch den anderen Tierschützern einen schönen vierten Advent und eine fröhliches und friedvolles Weihnachtsfest.

LG aus Monheim, Familie S., Dezember 2014             

_______________________________________________________________________________________________________________________________
 
     
 
Ho ho ho sagt Rosy & Co     
 

anbei noch ein paar nette Bilder von meiner  Weihnachtsmieze :))

Rosy hat natürlich fleißig beim dekorieren geholfen, indem Sie in den Kisten, Kartons und Papiertüten eingetaucht war :D

Eine schöne Vorweihnachtszeit

Herzliche Grüsse  Jennifer, Archy, Josy & Rosy - 05.12.2014

   

 
____________________________________________________________________________________________________
 
      
         Krümel und Batman       
 
 Guten Morgen Frau Liebhart
Ich dachte mir, nach einer Woche schreibe ich mal etwas zu den Beiden. Sie können den Text und Bilder gerne veröffentlichen und auch verändern.
Am Sonntag  war ich doch gespannt wie die beiden auf mich reagieren        
 
      und ob sie sich schnell an mich gewöhnen. Ich muss sagen ich war wirklich Positiv überrascht, Frau Henselmann wohl auch, da Krümel nach einigen Minuten entspannt bei mir im Arm gelegen hat. Batman war der Beobachtende, hat immer Abstand gehalten und mich genau beobachtet.Mittlerweile hat sich das komplett gedreht. Er folgt mir auf Schritt und Tritt hat überhaupt keine Angst mehr.
 
     
 
Sonntag Abend war das erstmal "zu dritt auf der Couch" Zeit.        
 
 
Mein Bett muss ich mir nun auch mit beiden teilen :). Meine Anziehsachen darf ich dann nicht wegräumen es gibt ja nichts
 
 
Schöneres als auf den Sachen zu kuscheln.
 
 
Ihre Lieblingsplätze haben sie auch schnell gefunden und da macht Batman seinen Namen aller Ehre und hat alles im Blick.
Krümel ist eine kleine Diva und frech :). Wenn sie auf den Tisch springt und ich sie dann runter scheuche werde ich min. für 10 Min nicht mehr angeschaut. Zum anderen möchte sie für ihr großes Geschäft ein zweites Katzenklo haben. Zum Anfang dachte ich es liegt daran das ich Tagsüber nicht da bin. Aber da sie es auch am Wochenende gemacht hat, gibt es ab morgen ein zweites Katzenklo. Ich hoffe dann hat das auch ein Ende, dass sie im Bad groß macht. Ich hatte im Bad eine Cam mit Bewegungsüberwachung aufgestellt und konnte somit herrausfinden wer es von beiden ist. Seit gestern bekommen sie nun normales Nassfutter hatte vorher, wie Frau Henselmann gesagt hatte Hähnchenbrust gekocht und gefüttert. Trockenfutter haben sie seit einigen Tagen nebenbei stehen. Batman ist auch schon gewachsen Krümel dagegen bleibt irgendwie klein obwohl sie mehr frisst. Die beiden sind Putz und Munter. Abends werde ich regelrecht überfallen und muss erstmal Streicheleinheiten verteilen. Krümel macht das dann ganz geschickt,s das ich mich ja nicht bewegen kann. Sobald ich im Flur bin, mir die Jacke ausziehe, liegt sie quer über meine Füsseund es ist dann schwer sich zubewegen :).
Ich bin wirklich froh und glücklich die beiden genommen zuhaben die passen, wie sagt man so schön "Wie Faust aufs Auge",
zu mir
Gruß aus Düsseldorf M. E.
 02.12.1014
 
 
_________________________________________________________________________________________________________________________        
 
 
              
        Hallo TSV Hund und Katz,
Rico geht es sehr gut,er ist sozial sehr gut im Umgang mit seinen Freuden,hört wenn man ihn ruft
und hat auch keine Probleme mit meinen Kater Felix.Wir gehen 3-4mal am Tag in den Wald wo er nach
Herzenslust rum toben kann,dort trifft er auf seine Hundekumpel.Es ist immer wieder schön zu sehen wie alle
miteinander hamonieren.                            
 
 

 
Liebes Team vom TSV, hallo Tierfreunde,
seit nunmehr 5 Wochen haben wir Muki als neues Familienmitglied und wir haben uns in dieser Zeit prima aneinander gewöhnt. Er ist ein ruhiger Vertreter der jedoch leider noch viel zu scheu ist. Wir hoffen, dass er diese auch noch ablegen wird und wieder richtig Spass am Leben haben wird :)
Er ist gelehrig und es macht ihm Spass neues zu lernen - wahrscheinlich eher der Belohnungen wegen :) - aber egal.
Wir haben mit Muki einen Glücksgriff getan und freuen uns auf noch viele herrliche Jahre mit dem treuen Begleiter!
Jürgen aus Gütersloh
                                        
 

 
 
  
 
Kater Jackson im neuen Zuhause (im Bild rechts) mit der dort lebenden Bengalen-Katze Frida. November 2014
 
 
___________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 

 
      Katze Lotti :
 
Lotti (früher Sani) hat sich eingelebt, die Vergesellschaftung ist auf gutem Weg.
E-mail der Adoptantin von Lotti: "Gerade bin ich einfach sehr glücklich darüber, dass Bjarni von Tag zu Tag mutiger und neugieriger wird und Lotti sich ihr gegenüber bislang so hervorragend benimmt. Sie ist wirklich etwas ganz Besonderes und hat absolut ihren eignen Willen. Das mag ich
Im Anhang drei Bilder (Lotti macht den Wäscheständer unsicher und Lotti quetscht sich an die warme Heizung, obwohl im Wohnzimmer ausreichend Platz gewesen wäre).
Liebe Grüße A.G."
 
Wir wünschen Euch weiterhin eine erfolgreiche Vergesellschaftung Lotti mit Bjarne. TSV Hund und Katz
28.10.2014
 
                  
__________________________________________________________________________________
 
Katerchen Fito und Sami
 
            Sami und Fito                    
 
 
11.09.2014:
Hallo, Frau Liebhart,
nachdem ich erst dachte, Sami ist der Wilde und packt den "Kleinen", hat sich das mittlerweile ganz schön geändert. Fito, der Name bleibt, ist mega wild unterwegs, während Sami, der "Ältere" da sitzt und sich das Ganze anschaut. Er weiß auch schon, dass man nicht an der Palme hängen darf und auf dem Tisch nichts verloren hat. Das stört Fito gar nicht. Was das Fressen angeht, sieht man deutlich, aus welch unterschiedlichen Kulturkreisen beide kommen. Fito beißt einem fast den Finger ab und schreit und schreit, bis er seinen Napf hat, auch schlingt er die Brekkies nur runter, ohne sie zu kauen, während Sami das Ganze ganz langsam angeht. Ich hoffe, er wird bald verstehen, dass er nicht verhungern muss. Auch freue ich mich, wenn die raus dürfen. Sie sitzen am Fenster und würden soo gerne raus. Ich denke, wir werden dass mal in 2-3 Wochen starten. Bis dahin heißt es durchhalten für alle :-)
LG E. H.
 
16.10.2014:
Liebe Frau Liebhart, 
entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde. Gerne können Sie die Fotos online stellen. Ich lade Sie auch gerne mal auf einen Kaffee ein und Sie schauen sich die ganze Sache mal aus der Nähe an. Seit beide raus können, ist es etwas "entspannter" geworden. Unterschiedlicher vom Charakter geht kaum! Fito ist eindeutig der Gangster von beiden. Sami wartet ab, bis er die Schachteln aufgerissen hat und dann kommt er dazu. Sami ist viel vorsichtiger, auch mit Fremden. Fito muss immer Menschen um sich haben, er geht auf jeden zu und lässt sich von jedem nehmen. Sonst schreit er! Ich habe da schon ein bißchen Angst, dass ihn mal jemand mit nimmt. Aber eigentlich ist unsere Siedlung sicher. Man müsste meinen, dass Fito aufgrund seiner Historie viel ängstlicher sein müsste. Er ist wie der Kater in dem Buch "Corleone", ein richtiger Mafiosi, wenn auch ein spanischer! Sie sind sehr aktiv draussen unterwegs und ich habe schon auch Angst wegen der Autos. Aber da komm ich wohl nicht drum herum. Also, Sie sind herzlich eingeladen, am Besten geht bei mir Samstags. Wenn Sie Lust haben, melden Sie sich. LG E. H.
 
der kleine Mafiosi Fito - sieht man doch, oder ???
 
 ____________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 Guten Tag Frau Amberg,

wir haben nun unseren Kuno (Ihr Yuno) 1 Woche..
Er ist tatsächlich ein Prachtkerl.
Kuno lebt sich wunderbar bei uns ein. Er ist bereits eine treue Seele.
Anbei erhalten Sie die ersten Fotos von seinem Leben bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

R. W. aus Bernau
 
       
    Kimba alias BamBam          
 
Hallo Frau Deickert, 
jetzt gehoert Kimba bereits seit einem Monat zu unserer Familie. 
Sie ist ein richtiger Sonnenschein und steckt voller Energie. Wie die "Maus" ueber die Felder rennt, das ist pure Lebensfreude.
Die letzten 4 Wochen waren aber auch schon aufregend. 
Eine kleine Streberin in der Hundeschule, Sascha begleitet beim Showtraining in den Augsburger Zoo und letztes Wochenende ein drei taegiges Dogdance Turnier in Zusmarshausen. So viele tolle Hunde und nette Menschen. 
Jeder gratuliert mir zu dem Dreamteam Sascha und Kimba.  Sie passen so gut zusammen. 
Wir moechten die Kleine keine Sekunde mehr missen.
Und das Beste zum Schluss, 
ich darf sie mit in die Arbeit nehmen, dass heisst wir Drei sind den ganzen Tag zusammen. 
Es ist bereits die 3. Arbeitswoche und sie benimmt sich vorbildlich.
 
Vielen Dank fuer diesen tollen Hund.
 
Ganz liebe Gruesse
Sigrid B.
mit Sascha, E.B ( Hase) und Kimba
08.10.2014

______________________________________________________________________________________________________________________________

 Hallo liebes TSV Hund und Katz Team.
Nun ist es mal wieder zeit für einen etwas größeren Zwischenreport.
Wo fange ich am besten an.... unser Kuschelwachhund hat sich rassenspezifisch als Malinoir rausgestellt was uns mittlerweile total egal ist welche Rasse er ist. Wir haben uns darauf eingestellt und fordern ihn dementsprechend. Spiky ist mittlerweile zur echten Badenixe mutiert was wir echt super finden, gerade an heißen Tagen. Warum Kuschelwachhund? Bekannte, Freunde, Verwandte können tagsüber mit Spike spielen, kuscheln und sonstige faxen machen aber sobald es dunkel wird legt sich in Spikys Kopf quasi ein schalter um und dann kommt keiner ohne unser OK rein da kann der hausschlüssel 10 × von aussen in der tür stecken. Wer ohne Erlaubnis reinkommt wird gestellt. Aber nicht gebissen, Zähnchen zeigen reicht schon. Er warnt uns auch nachts wenn jemand ums Haus schleicht ( ist auch schon vorgekommen), das ist auch gut so denn auch aus dem grund haben wir ihn ja und ein Hund ohne Aufgabe ist nicht glücklich. Gerade diese Rasse. Ansonsten ist Spike eher undominant und folgt immer besser und ist damit auch abrufbarer geworden. Im Rudel wenn wir mit mehreren Leuten und Hunden unterwegs sind ist er der absolute Pausenclown und stachelt alle anderen zum spielen an. Mein mittlerweile 6 jähriger Sohn und Spike wachsen immer mehr zusammen. Die beiden spielen toben und kuscheln miteinander dabei sind sie manchmal kaum zu bremsen. Leider hat Spike meine Schuhe immernoch zum Fressen gern. Spikes Lieblingsbeschäftigungen sind, würd ich sagen, spielen, schmusen und dem Papa die Socken ausziehen :-) und mit mir zusammen ein Nickerchen auf dem Sofa machen.
Im Großen und Ganzen sind wir also super zufrieden mit unserem Adoptivkind. Er ist katzen- und kinderlieb, total verschmust, loyal, gelehrig, aufmerksam und manchmal etwas trottelig.
Ich hoffe dieser kleine Einblick hat ihnen gefallen und sie mussten beim Lesen mindestens genauso viel schmunzeln wie ich beim Schreiben.


Ich melde mich wieder sobald es neue Sachen zu erzählen gibt.

Viele liebe grüße aus Kirchen-Hausen


 Hallo TSV Hund und Katz,

 
wir haben Luna am Freitag abgeholt. Hat alles super geklappt. Luna ist wirklich eine liebe
und hat bei Ihrer Pflegestelle schon einiges gelernt.Sie hat sich hier ganz schnell eingelebt und auch schon mit einem befreundeten
Hund im Garten getobt. Vielen Dank nochmal für die Vermittlung.
LG A. und D.
Hier noch Fotos

 

                  


                                                        

Lieber TSV Hund und Katz,

anbei ein paar Bilder die zeigen, dass sich Flocke bei uns schon recht wohl fühlt und wir uns mit ihr.

Nachbars Katze und unsere Hasen sind schon akzeptiert, die Enten werden ignoriert   Sie ist fremden Menschen gegenüber noch sehr scheu, hat sie aber Vertrauen ist sie eine große "Schmusekatze" .

Flocke lernt bayrisch und ihr liebstes Spiel im Garten ist Fangermandl um alle Bäume und Büsche herum.

Beim Fressen ist sie immer noch ein bisserl mäkelig, doch das Trockenfutter mit frischer Hühnerbrühe schmeckt dann doch.

Gerne können Sie die Bilder und den Text auch auf die WebSite vom TSV stellen, damit noch viele Menschen Lust bekommen

ein Viecherl aufzunehmen.

Alles Liebe und bis bald

A. F. und H. K.

 

 

 


                               K a t t y                                          

Hallo liebe Tina!
Jetzt muss ich aber mal kurz schreiben:  Katty ist toll! Ihr und uns geht es gut! Sie ist super gelehrig, verschmust und total lieb!!!  Ein tolles Fell hat sie mittlerweile bekommen, ganz weich und seidig glänzend  Grad kaut sie an einem Parmaschinken -Knochen genüsslich herum.

Im Oktober besuchen wir eine Hundeschule und gucken mal, was sie noch alles so drauf hat Ein bisserl zickig  ist sie mit anderen Hündinnen. Na ja. Ich glaub, sie ist ein"vorderer Wächter"!  So, das mur mal kurz von uns! Wir alle lieben die Katty sehr und sind uns sicher, dass auch sie gerne bei uns ist!!
Ganz liebe Grüße, auch nach Spanien,

Kerstin W. & Co

PS: die Mails können natürl. nach Spanien oder auf die Hund und Katz- Seiten.

29.09.2014

 
___________________________________________________________________________________________________________________________
 
 
       Mandi    jetzt   Rosy        
 
 
Mandi war reisefertig, ihr Ticket im kleinen "Köfferchen". Nur dass es 1 Woche vor der Reise plötzlich keine Familie mehr gab, die Mandi abholen würde. Es wurde spannend, denn wir wollten der kleinen "Maus" gern die Reise in ein neues Leben ermöglichen.
Dank einer Pflegestelle holten wir Mandi ab und so kam sie dort erst einmal unter.
 
 
Das kleine Fell-Näschen hatte richtig Glück, während wir mit Transport und Unterbringung beschäftigt waren, bekamen wir Kontakt mit der endgültigen Familie von Mandi. So kam es, dass Mandi - jetzt Rosy nach 2 Tagen in ihre neue Familie umziehen durfte.
Das Reisegepäck hat sich zwischenzeitlich ein wenig vermehrt :-)
 
Rosy mit Reisegepäck - Umzug in die neue Familie !
 
08.09.2014:

"Hallo liebe Martina,

ich darf mit Freude vermelden, dass meine Mandi bzw. Rosy in ca einer Std bei mir sein wird & hier einziehen wird :)). Drück mir bitte die Daumen, dass sie gut angenommen wird von meinen beiden Großen... " Josy und Archie !

09.09.2014:

"ein kurzes Update: Rosy (Mandi) und ich haben die erste Nacht zusammen im Schlafzimmer verbracht. Mei oh mei - die junge Dame ist sehr kuschelbedürftig :)) Ich bin die kleinen scharfen Krallen auch nicht mehr gewöhnt. Aber alles gut. Meine beiden Großen haben nur nicht ganz verstanden, warum die Türe zum Schlafzimmer zu ist, wo sonst immer alles offen steht...

Archy & Josy können mit Rosy noch nicht so viel anfangen. Fauchen sie an und knurren. Aber mehr nicht & nicht unbedingt immer mit buschigen Schwanz. Ich werte das mal als gutes Zeichen und denke & bin auch zuversichtlich, dass das noch besser wird. Die kleine Maus ist ja erst seit gestern Abend um 5 da. Ich glaube, es muss sich erst noch dran gewöhnt werden, dass da jetzt ein neues Mitglied besteht und die Rangordnung klar gestellt wurde...
Rosy guckt dann immer nur so erschrocken, das tut mir halt leid. Aber einfach nicht aufgeben.
Sie müssen Rosy auch nicht abgöttisch lieben (das mache ich jetzt schon), aber wenn sich alle irgendwann akzeptieren, ist mein Ziel erreicht ;) Rosy frisst und spielt wie ein Weltmeister, ist wie erwähnt sehr verschmust und die Klos benutzt sie auch fachmännisch :))"

13.09.2014:

Ich bin sehr froh, dass Rosy bei mir/uns ist. So ein tolles Tier, süßer kleiner Sonnenschein. Ich möchte sie nicht mehr missen. Auch meine liebe Nachbarin, welche sonst meine Katzen hütet, wenn ich mal weg muss, ist hin und weg von ihr.
Mein Freund ebenso - total begeistert von Rosy. Sie nuckelt an seinem Ohr, wenn wir schlafen gehen & Klein Madame über uns weg läuft um die geeignete Schlafposition zu finden ;) da muss er immer lachen. 

17.09.2014:

Anbei sende ich Dir wieder ein paar neue Bilder von kleinen Zwerg :))
Also Josy ist die Schwarze, der Tiger ist der Archy.
Josy & Rosy kommen gut klar soweit. Nur heute war die Kleine ein wenig Vorlaut und hat gemeint, dass sie Josy ärgern muss. Dann gab es halt ne kleine Watschn & n Mini Faucher und das war's dann
Archy ist teilweise immer noch stinkig mit der Kleinen wenn er meint, sie kommt ihm zu nah.  Fauchen und Knurren ist auch noch mit dabei. Aber wenn Archy & Rosy in der Küche sind und Jeder seinen Napf gefüllt vor sich hat, ist es mal ruhig und man hört nur das schmatzen. Da passiert dann nichts. Rosy darf nur nicht zu nah an seinen Napf kommen.
Gerade auch liegt Archy auf dem Sofa und schläft & die Kleine links auf der Lehne.

22.09.2014: Rosy fühlt sich pudelwohl und sie ist so goldig. Habe wieder ein paar Bilder mit dran gehängt ;)
Klar kannst Du, wenn Du die Zeit hast, einen Bericht über die kleine Maus verfassen :)) Und klar, auch die Bilder verwenden.
Das freut mich sehr für die netten Grüsse aus Spanien.

Dicke Freunde sind sie noch nicht, aber es geht langsam voran.
Also mit Josy hatte ich ja letztes Mal schon erzählt gibt es nicht wirklich Probleme.
Archy normalisiert sich langsam wieder etwas, traut sich immer mehr an Rosy ran, aber findet vieles was sie tut immer noch recht suspekt... Zeit...einfach Zeit lassen ;)

Alles Liebe
Jennifer, Archy, Josy und klein Rosy :))                                      

 

 
 
 
 
 
__________________________________________________________________________________________________________________________                    
 
 
                                      

Hallo TSV Hund und Katz,

wir wollten uns wieder einmal melden und Ihnen mitteilen, dass es uns gut geht.

Sam ist in der Hundeschule und macht seine Sache sehr gut. Und er ist grooooß geworden und gesund. Anbei auch zwei Bilder.

LG G. M.

                                     

                            
 
Katze Lotti - ehemals Sani
 
Sonntag, 07.09.2014:  ".... das Zotteltier ist wohlbehalten bei uns zu Hause angekommen.
Und sie ist soooo winzig , wirklich, sie ist so klein und zierlich, das habe ich nicht erwartet.
Auf den Videos wirkte sie so groß. Aber das macht sie nur noch charmanter.
 
Achja, ihr neuer Name lautet Lotti.
 
Von Zurückhaltung und Vorsicht ist kaum etwas zu bemerken.
Gestern Nacht hat sie ein wenig gemaunzt, aber das hat sich schnell gelegt.
Und heute kam sie bereits auf den Schoß zum Kuscheln.
Ich habe vorhin 1 1/2 Stunden telefoniert und saß währenddessen in 'ihrem' Zimmer auf dem Sitzsack
und sie lag -die Ruhe selbst- die gesamte Zeit über auf mir, hat sich geputzt, kraulen lassen und hat dann ein Nickerchen gemacht.
 
Sie hat gesunden Appetit, trinkt Wasser und benutzt artig das Katzenklo.
Mit der Katzenangel haben wir heute auch schon ausgiebig gespielt.
Wenn ich beim Streicheln eine Körperstelle erwische, die sie nicht so gerne hat, faucht sie; würde ich aber auch machen.
 
  Lotti   -    Bjarne 
 
Und Bjarne???
Die hat sie gestern bei der Ankunft maunzen gehört und verlässt seitdem nicht mehr das Schlafzimmer.
Beziehungsweise - heute hat sie sich zwei Mal aufs Klo geschlichen; wirklich geschlichen.
Erst wurde die Küche ewig lang observiert und dann ist sie geduckt von A nach B und schnell wieder zurück unter die Decke.
Aber ich bleibe ruhig und denke, dass in ein paar Tagen auch die Neugier kommen wird und dann sehen wir weiter".
 
Montag 08.09.2014:
"Dass es für Lotti keine einzige Anfrage gab, ist mir unnbegreiflich.
Sie macht sich so toll und ist wirklich entzückend.
Wenn sie alleine in ihrem Zimmer ist, kommt keinerlei Beschwerde und ist jemand bei ihr,
fordert sie erstmal ihre Kuschelzeit ein oder lässt sich zu einem Spiel hinreißen.
Gerade liegt sie auch wieder auf meinem Schoß und putzt sich.
Ich denke, sie hat viel Nachholbedarf.
 
Bjarni hat sich heute todesmutig aus dem Schlafzimmer getraut, ist durch die Küche in den Flur und hat
einen Augenblick lang vor Lottis Tür innegehalten und gehorcht.
Dann wieder fix ins Schlafzimmer unter die Decke.
Aber immerhin..
 
Wir drücken so, so fest die Daumen, dass Lotti keine Kampfansage macht und sich unbedingt behaupten möchte.
Schon jetzt haben wir sie so lieb gewonnen und möchten sie nicht mehr hergeben.
Wir hoffen und hoffen und hoffen einfach, dass die Chemie stimmen wird...
 
Und klar kannst du die ersten 'Infos' und Fotos für eure Homepage nutzen, ich könnte es aber sehr gerne auch
nochmal etwas netter ausfomulieren.
 
Ich halte dich auf jeden Fall über die Entwicklungen hier auf dem Laufenden!
 
Lieben Gruß
Annette G."
 
 
 
________________________________________________________________________________________________________________________________
 
  
 
        
Hallo TSV Hund und Katz!

Der Kleinen geht es gut, sie hat einen neuen Namen bekommen. Sie heißt Elsa, meistens Elschen oder
mein Elschen. Der Name passt besser zu unserer Familie und sie hört ganz prima auf ihren Namen. Erst heute waren wir mit meiner Freundin und deren Labrador auf dem Hundeplatz zum spielen. Sie kommt sogar während des Spiels..
Die Nachbarn fragen auch schon nach unserem Elschen :). Sie macht allen richtig Freude!
Leider hat sie das Sofa zerpflückt und behauptet, dass es angefangen hätte. Ich habe ihr das nicht geglaubt.
Es dauert ihr manchmal etwas zu lange, wenn wir alle aus dem Haus sind. Daran muss sie sich noch gewöhnen.
Mit den Katzen klappt es auch schon viel besser. Die kommen schonmal kurz ins Zimmer, fauchen ein wenig und zischen wieder ab. Elsa möchte eigentlich nur freundlich Hallo sagen.
Das mit dem Stubenrein funktioniert auch besser.
Und weil sie so lieb ist, schmust sie sehr gerne.
Eine Hundeschule die uns von zusagt haben wir auch schon gefunden. Es ist ein wenig zu fahren, aber hier kann
Elsa auch eine jagdliche Ausbildung bekommen (und die arbeiten nach Anton Fichtelmeier.)
Viele Grüße zurück aus dem Sauerland von uns
   
 

                                                              
 
 
 
Hallo TSV Hund und Katz,

die Welt ist klein, Saray und Liska sind zusammen aus Spanien gekommen und haben sich auf Sylt getroffen. Die Überraschung war groß.

Viele herzliche Grüße

G.B.
 
 

 
 
Die kleine Greta lebt seit 3 Monaten bei uns und sie ist ein absoluter Schatz. Alle Bedenken, die wir vor der Adoption hatten, haben sich als unnötig herausgestellt. Anfangs war Greta besonders im Bezug auf Männer sehr ängstlich aber die Angst wurde innerhalb kürzester Zeit weniger und mittlerweile stupst sie auch mal fremde Männer beim Spazierengehen an oder sie umkreist „interessante“ Grillgruppen an der Isar. ;) Wir konnten sie schon bald ableinen, weil sie sehr schnell lernt und immer gleich zurückkommt, wenn wir nach ihr rufen. Sie ist sehr anpassungsfähig und am liebsten einfach immer überall mit dabei. Büro, Autofahren, U-Bahn, Restaurant, Urlaub - alles kein Problem für Greta. Sie hat sich auch sehr schnell an das Großstadtleben gewöhnt und schon viele Hundefreunde an der Isar gefunden. Wir werden sehr oft auf Gretas tollen Charakter und ihre guten Manieren angesprochen. 
 
Wir hatten vor Gretas Adoption nur wenig Hundeerfahrung aber das war kein Problem, da sie von sich aus sehr brav und lernfähig ist. Einen Hund aus dem Tierschutz adoptieren? - Das würden wir jederzeit wieder tun! 
 
Ganz herzlichen Dank möchte ich auch an die ehrenamtlichen Helfer des TSV Hund und Katz und an die Mitarbeiter in den spanischen Tierheimen aussprechen. Die Adoption hat so super geklappt und wir durften Greta vorher auf ihrer Pflegestelle kennenlernen - nach dem ersten Treffen war uns aber ohnehin schon klar, dass sie zu uns gehört. Greta bereichert unser Leben jeden Tag auf’s Neue und wir sind unendlich dankbar, dass sie jetzt zu unserer Familie gehört.
 
Susanne & Pascal
 
 
 
 
 

                                                                                     
Hallo TSV Hund und Katz, 
 
ich wollte mich mal wieder melden. 
Die kleine Lima ist inzwischen nicht mehr ganz so klein, aber immer noch süß wie eh und je. 
Sie ist ein absoluter Traumhund, bellt nicht, knurrt nicht, kommt super mit jedem Hund klar und selbst wenn sie mal angebellt wird, dreht sie demjenigen nur den Hintern zu. 
Grundkommandos sitzen perfekt, ich habe raus gefunden, dass ihr apportieren wahnsinnigen Spaß macht, deshalb üben wir das jetzt öfter. 
Meiner Meinung nach ist bei ihr definitiv ein Jagdhund dabei, deshalb gehen wir jetzt auch bald zum Dummytraining, mal sehen ob ihr das gefällt. 
Ansonsten ist sie mein ständiger Begleiter, egal ob Bus, Auto, S- oder U-Bahn fahren, sie findet alles toll, sogar auf die Rolltreppe steigt sie inzwischen freiwillig! 
Meine ganze Familie liebt die Kleine inzwischen über alles und wir würden sie um nichts in der Welt wieder hergeben, vielen Dank für die Vermittlung eines so tollen Hundes! 
 
Liebe Grüße, 
M.
                            
 

 
Hallo TSV Hund und Katz-Team, wollte Ihnen mal neue updates über Elli senden....viele Grüße
 
 
 
 
 



 

             Hallo TSV Hund und Katz,

nach nunmehr drei Wochen mit Gabriel möchten wir uns ausdrücklich bei Ihnen für den tollen Hund bedanken !

Wir - und wir denken auch der Hund  -  haben einen Glücksgriff gemacht: Gabriel ist im Haus überwiegend ruhig, kein Kläffer - gleichwohl er anschlägt wenn er ein Geräusch nicht zuordnen kann - ,   er tobt im Garten und damit er ausgelastet ist, fahren wir bereits jeden Mittag Fahrrad: je nach Temparatur so zwischen 5 und 12km.... . Wir waren auch schon schwimmen usw......
Gabriel gehorcht auch schon gut - meistens - deshalb kann ich/können wir diese Aktivititäten auch gut umsetzen.

       Gabriel nach der Fahrradtour !


Fazit: ein toller Hund der gut zu uns paßt !

Viele Grüße und einen schönen Fußballabend wünschen

P. und U. S.

13.07.2014

__________________________________________________________________________________________________________

 

              Gehörloser Hund Trancos  !

 
Nach gut drei Monaten mit Trancos möchte ich von ihm erzählen.
Er ist mittlerweile ganz und völlig angekommen und als aller Liebling hat er wirklich ein Traumhundleben - aber er macht es uns auch sehr leicht.Seine Vorsicht und Angst vom Anfang hat sich gelegt - er ist ein liebenswürdiger, lustiger und pfiffiger Geselle, der wirklich ausnehmend charmant ist.
 
Zu allen Menschen ist er freundlich und offen, er ist neugierig ,
aber auch vornehm zurückhaltend, man muss ihn einfach mögen.
  
 
 
Ja und dass er gehörlos ist, merken wir, wenn er völlig gelassen Straubsauger, Rasenmäher und Fernseher ignoriert. Spaziergänge an der Leine zu Fuß oder mit dem Fahrrad sind selbstverständlich für uns geworden - es ist zu ahnen, dass er sonst so mancher Hasenfährte nachlaufen würde. Er konnte von Beginn an super an der Leine gehen und zieht nur in absolut wichtigen Angelegenheiten, die leider unserer Nase verborgen bleiben. Es fällt ihm leicht, unsere Zeichen zu lernen und so können wir uns gut verstehen. Am liebsten liegt er auf dem Schoß und läßt sich kraulen. Manchmal schnurrt er wie eine Katze.Mittlerweile protestiert er auch nicht mehr, wenn er mal alleine bleiben muss - er weiß jetzt, dass er nicht alleine bleibt und
 
jeder , der aus dem Haus geht, auch wieder zurück kommt. 
 
Die Tierärztin war zufrieden - alles in Ordnung mit Trancos. Eine Ohrenreinigung hat er klaglos hingenommen und sonst war nichts zu tun!

Trancos bereichert unser Leben -schön, dass es Euren Verein gibt! 


13.07.2014, Fam. Sch. -W.

____________________________________________________________________________________________________________________________      

 

 

Guten Tag
Ayoka ist jetzt seit einem Jahr bei uns. Ursprünglich kam sie mit 
ihren beiden Jungen aus einer Tötungsstation in Spanien. Ein 
bisschen Sorgen hatten wir uns schon gemacht, obwohl wir uns auf 
der Internetseite von "Hund und Katz" sofort in sie verliebt hatten. 
Aber: wird sie nicht zu sehr verstört sein, wie wird sie im Haus sein? 
Bis jetzt war sie meist draußen gewöhnt, und noch viele andere 
Fragen....haben wir uns gestellt. 
 
Und wie wars:  Wir haben einen Engel adoptiert! Am Anfang hatte 
Ayoka etwas Angst. Mit unserer anderen Hündin hat sie sich jedoch 
sofort gut verstanden und sie als Anführerin akzeptiert. 
Sie war nach ein paar Tagen sauber und ging sehr schnell perfekt an 
der Leine. Alles in allem war die Eingewöhnungsphase sehr kurz.

Sie hat einen tollen Charakter, ist anhänglich und orientiert sich sehr 
stark an ihren Menschen.
Draußen  tollt sie herum, spielt mit den Kindern, sie kommt aber sehr 
schnell zurück, wenn wir sie rufen. Auch auf freiem Feld läuft sie 
gerne herum, kann auch problemlos  ohne Leine mit uns spazieren 
gehen 
Im Haus ist sie ruhig und sie macht es sich gerne auf dem Sofa 
gemütlich. Sie ist eine sehr große Schmusebacke, sanft und 
anhänglich. 
Wir haben den, für unsere Familie,perfekten Hund gefunden. Zum 
Glück Haben wir das Abenteuer gewagt. 
Ihren Namen hat sie auch behalten. "Ayoka" heißt schließlich "Joy 
bringer". 

 Vielleicht wird dieser kleine Bericht andere Menschen ermutigen 
ebenfalls einen Hund aufzunehmen, der am Anfang seines Lebens 
kein Glück hatte. Die Beschreibung von Ayoka von TSV Hund und 
Katz hat absolut der Realität entsprochen: In einer Anzeige stand als 
Titel: Ayoka- Ein Engel.
Beste Grüße aus Luxemburg
Familie Kinsch-Ronkar 
Juli 2014

 


 

        Kater   A T I S     und     B O T I N       

 

28.06.2014:  "Die beiden sind heil angekommen! Sie sind etwas aufgeregt aber seeehr neugierig.

Ich habe ihnen Futter und Wasser gegeben und die Katzentoilette ist auch schon benutzt worden.

Nach der anstrengender Reise haben die zwei Kater erst mal ein paar Stunden tief und fest geschlafen :)
Hier ein paar Fotos für euch! Atis fühlt sich bereits sichtlich wohl.
Botin ist noch etwas schüchtern aber er sucht auch schon den Kontakt und enspannt sich langsam :)

Vielen Dank für die tolle Organisation und den Einsatz von eurem Team!" A.J.   

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

     M A I K A  

 

 
Wir haben Maika im April 2014 zu uns geholt. Sie ist eine wunderbare Hündin. Ganz lieb, sehr ruhig. Zu ruhig? 
Leider hatte sie schon drei Krampfanfälle in der kurzen Zeit bei uns. Sie bekommt jetzt Antiepileptika.
 
Wir gehen zur Hundeschule und spazieren durch unseren Wald, sie läuft an einer Vorrichtung neben dem Fahrrad mit.
Vom Hasenjagen müssen wir sie natürlich abhalten.
 
Beste Grüße
Von Maikas neuer Familie!
Juli 2014

__________________________________________________________________________________________________

 


Hallo TSV Hund und Katz-Team!
 
Wir wollten uns mal melden und einen Bericht über Titus abgeben. Titus hat sich
bei uns gut eingelebt. Er spielt gerne mit unserer kleinen Hündin Bella. Die beiden
sind wie Pat uns Patterchon. Weil ihm das Futter so gut schmeckt hat er auch schon
ein wenig zugenommen. Ein besonderes Highlight ist Vanilleeis. Sein Job unser
Grundstück zu bewachen tritt er Jeden Tag aufs neue an. Trotz seiner Größe
denkt er er wäre ein Schoßhund und will immer schmusen. Seine Ausbildung
geht weiterhin voran. Er kann schon Sitz, Platz und Bleib sowie Pfote geben. Wir
sind noch dabei ihm zu erklären, dass andere Rüden nichts von ihm wollen. Die
Leinenführigkeit ist mittlerweile ganz gut.   
 
Viele Grüße
 
B. und T. P.

 

 

Liebes TSV Hund und Katz-Team, 
sieben Wochen lebt Tocto jetzt mit uns und wir haben den Eindruck, dass er glücklich ist. Wir sind es auf jeden Fall, wir haben einen lieben, klugen, aufgeweckten Hund, der uns fast überall hin begleitet, mit uns reist, mit uns arbeitet, mit uns lebt. Wir werden von vielen Menschen auf sein schönes Gesicht angesprochen und mancher Hundebesitzer beneidet uns um sein ausgeglichenes, feinsinniges Wesen.
Sein Fell ist wunderbar dicht und lang geworden und muss mittlerweile jeden Tag gebürstet werden - nirgends ist mehr Haut zu sehen und die Zecken haben es schwer, an ihn ranzukommen ;-)
Er liebt es, an der langen Leine spazieren zu gehen, zu hüpfen und zu springen und sich im langen Gras zu wälzen, so dass wir manchmal den Eindruck haben, ein ganz junger Spring-ins-Feld tänzelt vor uns her.
Tocto ist eine große Freude für uns und schickt Ihnen mit den beiden aktuellen Fotos ganz herzliche Grüße!
Ihre
S. M. und C. V.


 

 

Vielen Lieben Dank für eure Anteilnahme.
Ich kann jetzt leider nicht mehr sagen. Ich kann keinem so richtig sagen wie
es mir geht. Die Miezi war für mich das Glück in Person weil sie so einen
edlen Charakter u. Würde hatte -meine kleine Prinzessin- 

Liebe Grüße
Karin

17.05.2014: Miezi wurde angefahren und liegen gelassen. Viel später wurde sie entdeckt. Keine äußeren Verletzungen, ein stark angeschwollener Bauch, also innere Verletzungen. Miezi ruht jetzt in Germeringer Erde: R.I.P.

Eines kann man sagen: sie hat ihr letztes halbes Jahr in einem eigenen Zuhause in vollen Zügen genossen. Wie das passieren konnte kann man nur Schicksal nennen. Zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort und ohne einen beobachtenden helfenden Menschen in der Nähe.

__________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Lola, damals Nesthäckchen im Tierheim Villablino ist nun eine Hauptstadtbiene geworden.

Die süße Lola hatte ein wahnsinns Glück, sie hat eine klasse Familie gefunden, mit Menschen mit guten Nerven ;-) und einer sehr lieben Ersthündin.

Wir danken Lolas Familie für Ihre Entscheidung und für diese lieben Fotos.:-)


 

 

Liebes TSV Hund und Katz- Team,
die kleine Sira ist wirklich ein riesengroßer Schatz und bringt jeden Tag ganz ganz viel Freude in das Leben meiner Tochter und der ganzen Familie. Sie ist wirklich sehr clever. Sitz,Platz und Pfote waren überhaupt gar kein Problem für sie.Sie ist zwar immernoch etwas schüchtern aber lange nicht mehr so wie am Anfang. Mit dem Rest der Rasselbande versteht sie sich prächtig und hält vorallem unsere Tisca ganz schön auf Trab:) Wir sind wirklich alle sehr glücklich das wir uns für sie entschieden haben.
Ganz Liebe Grüße

Familie M.


 

 

.....erinnern Sie sich vielleicht noch an Casper, ... er heißt jetzt Jamie und hat auf dem Tierschutzhof auf dem er lebt einen Nebenjob als Fuchssitter angenommen. Damit hat er den ganzen Tag alle Pfoten voll zu tun.

Die kleine Ayoka fordert ihn als alleinerziehende Papa ganz nach Wildtierart heraus.:-)

 

 


 

 

Liebes TSV Hund und Katz-Team,

das ist meine Größte Heidi und davor meine Kleinste Berta (Kampfgewicht 3,7kg).

Das ist Heidi mit Ihrer "Schwester" Alba. Beide sind unzertrennlich …………………… 

Herzliche Grüße
M. H.



 

 

          Kater   I E S           

geht auf große Reise nach Deutschland und darf - so die Planung - in ein Seniorenheim einziehen, wo Katzenhaltung ausdrücklich erwünscht ist und vom Personal mit beaufsichtigt wird  - endlich ein Zuhause ! Eine Tierschutzkollegin führte die Platzkontrolle durch und wird das Ganze mitbegleiten. Die Familie der Seniorin organisierte die Planung und die Ankunft von Ies. Dort darf er nach dem langen Transport erst mal "durchatmen". Dann erfolgt die Zusammenführung von "Kater und Seniorin".  Eine tolle Familie ! Und vielen Dank an die Tierschutzkollegin !

Frau G. schreibt: 

29.03.2014:  "Oh ich freu mich riesig und bin auf morgen soooo gespannt :))"

30.03.2014:  "vielen Dank für den kleinen Mann. Der ist ja voll lieb ♥♥♥♥. Im Augenblick versteckt er sich, fressen und trinken mag er heute auch noch nicht. Was ich richtig cool finde...er läßt sich von meinem Hund null beeindrucken. Ich habe einen Malteser, der sich total über seinen "neuen Freund" freut und total aufgeregt ist. Sobald Ies etwas aufgetaut ist werde ich Bilder machen :). Eigentlich wollte ich Ies morgen zu meiner Mom bringen, aber ich denke, dass ich das noch etwas verschieben werde.

Er bekommt alle Zeit die er braucht. Das ist so ein liebes Tierchen und ich mache mir wegen dem Auge auch gar keine Sorgen."

11.04.2014:        "Er ist einfach nur traumhaft !"    

14.04.2014.    "Diese Woche wird der Bub umziehen. Er ist zu uns schon recht aufgeschlossen, aber auch noch gut schreckhaft. Aber das wird !!  Ich bereue es kein bischen, Ies aufgenommen zu haben und wenn es bei meiner Mom nicht klappt , dann kommt er wieder zu mir !"

16.04.2014: "Am Freitag kommt Ies auf jeden Fall zu meiner Mutter und ich versuche so oft es geht zu ihr zu gehen, um zu schauen, wie es dem Kater geht und er futtertechnisch gut versorgt ist. Und sollte es irgendwelche Probleme geben, dann zieht der Kleine zurück zu uns. Egal wo er letztendlich "landet" ... Er hat definitiv ein Zuhause gefunden und muss nie wieder in ein Heim."B.G.

___________________________________________________________________________________________________________________________

 

  Hallo TSV Hund und Katz-Team,

so langsam taut er richtig auf der kleine Mann "Yari". Er genießt ausgiebig seine Erkundungsspaziergänge. Freut sich am Leben und am Wald, genießt den Garten. Ab nächster Woche gehen wir dann auch noch auf den Hundeplatz und beginnen mit Stadttraining. Ein paar Bilder gibt es auch schon!!!!! Gruß I.B.

 


 

          

        Didi und Nazan - eine Familienzusammenführung

Nazan erlebte am vergangen Wochenende eine Familiezusammenführung, er durfte zu seiner Schwester Didi nach Mönchengladbach ziehen. 

 

Beide Hunde waren lange Zeit im Tierheim Jaca und hatten keine schöne Vergangenheit. Um so mehr freut es uns, dass nun beide Hunde ein artgerechtes Leben führen dürfen und ein Zuhause gefunden haben auf Lebenszeit, bei Menschen die sie lieben und achten.

"Hallööööchen, hier ein paar  Eindrücke vom 1. Tag;-)

Die Zusammenführung fand ja auf neutralem Grund statt. Beide haben sich recht wenig füreinander interessiert.
(Antonia hat gefilmt.....also kommt noch ;-) )
Didi verteidigt IHREN Garten und IHREKatzen...aber das wird schon.
Nazan geht bis jetzt mit Allem echt cool um.
 
Liebe Grüße aus Mönchengladbach
Petra, Reinhard, Didi,Nazan und die Katzengang"

 

TSV Hund und Katz sagt vielen Dank an Didis und Nazans Familie !

30.03.2014

       

______________________________________________________________________________________

 

Peaches - Bébé de Berger de Pyrénées de Pipi


Wir sind Drei!

Hallo ... ich bin die lustige Peaches - Eine der wilden Sechs und ganz Tochter meiner Mama Lilli. Heute ist mein Zweiter Geburtstag und es geht mir prima!

Wir Drei,        das sind natürlich an Erster Stelle ICH das Nesthäkchen - Freudig und Froh - und ich mache endlich meinem früheren Namen wieder alle Ehre.

Meine Hundekumpelinnen Paula,  

 

die mir sehr sorgfältig das Buddeln beigebracht hat und wie man im Garten einfach mal weghört und sich in die Büsche schlägt, und natürlich die liebe Minna, die mir bei Ihrem Frauchen einfach Platz gemacht hat als es mir sehr schlecht ging und wohl gedacht hat, na dann komm eben, Du Quälgeist. In der ersten Woche in meinem neuen Zuhause dachte ich auch, Minna wäre meine Mama,

      aber schnell merkte ich, dass da gar keine Milch aus ihren Zitzen kommt. Das war komisch...

Mir ging es am Anfang wirklich gar nicht gut und ich war sehr durcheinander und wußte nicht, was los war. Ich hatte groooße Bauchschmerzen, alles juckte und tat weh, ich musste immer trinken und hab mich dann in der Welpenschule einfach in meinen Wassernapf gesetzt und gesagt:"Das ist meiner". Ich konnte noch nicht einmal schlafen obwohl ich noch so klein war. Und anfassen lassen wollte ich mich eigentlich auch nicht.
Meine Frauchen sagen heute, was für ein Glück, dass wir zusammengefunden haben - weil es bald für alle in der Familie klar war, ich bin wohl die Zweite Hundedame in der Familie mit einer Stoffwechselerkrankung - und nicht wie alle "Fachleute" behaupteten ein verrückter Hütehund.
Nachdem meine Frauchen eine seeehr liebe und gute Tierärztin gefunden haben steht endlich fest, dass ich nur wenig Lebensmittel vertrage und meine Bauchspeicheldrüse kaum funktioniert. 
Ich muss wohl für alle etwas Besonderes sein, ich kriege doch tatsächlich fünf mal am Tag mein gekochtes Hühnchen mit Leber, Kartoffeln in Mengen und Erbsen. Dazu kommt noch eine Tablette für Veganer, damit ich auch endlich alles verdauen kann.
Einmal in der Woche fahren wir dann zur Ärztin,die mir eine Spritze mit Vitamin B geben muss. Im Wartezimmer gefällt es mir dann gar nicht. Da werde ich manchmal richtig böse, zumindest sieht das wohl so aus. Aber dann springe ich schon auf den Behandlungstisch und lasse mich durchkraulen.
So, ich bin also heute (29.03.2014) ZWEI Jahre alt, liege gerade mit meiner Minna auf dem Bett meines Schlaffrauchens und bin dabei gaaanz fest einzuschlafen.
Ich bin so richtig müde und satt und gebe mir sehr große Mühe alles zu lernen, was vorher überhaupt nicht klappen konnte. Und sollte meine Paula heute Nacht mal wieder in den Garten müssen, helfe ich ihr zurück zu finden, weil sie wohl nicht mehr so gut sieht und hört - da bin ich dann doch wohl Hütehund. Und das darf ich auch, wenn ich sehr vorsichtig bin.

Einiges darf ich eigentlich nicht, kann ich aber sehr gut ... am Gartenzaun sitzen und wie ein Wolf über die Felder heulen- vielleicht antwortet mir ja der liebe große Oskar, der überhaupt keine Angst vor meinem Geklapper hat - das kann ich auch gut - Ich kann auch sehr gut melden ob irgendetwas während des Spazierganges anders ist - und wer an mir vorbeigehen darf. Da bin ich dann wohl ganz der Berger de Pyrénée, wie meine Tierärztin sicher meint. Auf jeden Fall aber ein seeehr hübsches Bébé de Berger de Pyrénées de Pipi. So nennen mich meine Frauchen, wenn manchmal was daneben geht und ich vergessen habe, dass ich ja jetzt kein Baby mehr bin und ich zum Pipi machen in den Garten soll....Aber ich lerne ja und jetzt ist alles gut. Meine liebe Minna und ich spielen ganz viel und haben Spaß -auch wenn ich manchmal nervig bin. Und das beste ist, ich habe sogar meinen eigenen Fernseher im Zimmer meines Schlaffrauchens, womit ich mir gerne die Zeit vertreibe. Da sind drei kleine, durch die Gegend flitzende "Dinger" drin (ich glaube, die heißen Meerschweinchen). Und wenn die Hunger haben, wer sagt dann wohl lautstark meinen Frauchen Bescheid? Richtig! ICH! 

Viele liebe Grüße an meine Pflegemama Frau Deickert in Regensburg - ein besonders stolzes Heulen sende ich in diese Richtung - vielleicht antwortet ja der, von dem ich es gelernt habe.

die lustige Peaches       

29.03.2014

Lesen Sie, wie Peaches nach Deutschland kam im Pflegestellenbericht:

http://www.tsv-hund-und-katz.de/informationen/pflegestelleninfos/pflegestellen-berichte

____________________________________________________________________________________________________________________________

 


             

Hallo TSV Hund und Katz-TEAM,

 

 
Erinnert ihr Euch noch an Blacky? Genau heute vor 1 Jahr ist er bei uns eingezogen! 
Es geht ihm prächtig! Er ist ein ganz lieber und treuer Familienhund und wir alle haben sehr viel Spaß und Freude zusammen!
Anbei sende ich noch ein paar Schnappschüsse. 
 
Liebe Grüße Familie S.
 
 
                          
 
 

 


        

Hallo an Alle,

ich bin`s, Lluvia. Es geht mir hier auf dem Land super. Inzwischen bin ich schon 40 cm groß, bringe es auf knapp 10 kg und habe neue Zähne bekommen. Am liebsten renne ich über die Felder, spiele mit meinem Hundefreund Tommy und meiner Katzenfreundin Molly oder kuschle mich gemütlich neben Frauchen aufs Sofa. Neulich war es draußen eigenartig kalt, in dem weißen Zeug kann man aber ganz klasse toben. Mein Frauchen hat viel Freude mit mir, nur manchmal sieht die Dinge anders als ich und verbietet mir die schönsten Dinge. Es ist aber ganz wunderbar, die Fußleisten von den Wänden zu holen - Von wegen Niet und Nagelfest.
Machmal begegne ich Dingen, die ich nicht kenne. Große Traktoren, Kühe (nicht eine, sondern mindestens 50), Gänse (nicht eine, sondern mindestens 200 und die sind wahnsinnig laut). Frauchen sagt, die sind bald wieder weg. Zuerst habe ich manchmal ein bisschenRespekt vor den neuen Dingen, bleib aber immer ganz cool. An der Leine kann ich auch schon gut laufen (ohne noch viel besser) und das mit der Stubenreinheit wird von Tag zu Tag besser. Manchmal passiert leider ein Unglück, dann ist draußen alles viel zu aufregend und ich vergesse mein Geschäft. Das fällt mir dann erst wieder ein, wenn wir drin sind.
Frauchen rätselt immer noch, was für eine Mischung ich bin. Beagle, ist ja klar (Jagdtrieb jedoch kaum vorhanden). Bei dem anderen Elternteil schwankt sie zwischen Bergziege oder Kanguru. Liegt wohl daran, dass ich weniger laufe, sondern mich lieber springend fortbewege.

Alles in allem - Wir sind rundum zufrieden.
Anbei ein paar Bilder, damit Ihr wisst wie es mir hier geht.

Viele Grüße
auch an meine Heimat

Lluvia (jetzt Emma)
und  A.H.

 


 

 

Hermi, die "Queen of cats" in München - Pasing !

 

oder "eine Ägyptische Sphinx".  Total intelligent, hat alle Intelligenzspiele im Handumdrehen kapiert,  "redet" ständig und will nur mit ihrem Frauchchen draussen sein, hört wie ein Hund und vermöbelt alle anderen Katzen und die Zwei sind glücklich miteinander.  Besondere Katze zu besonderer Adoptantin !

Februar 2014

    

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

S A M   - Sohn von Lilly !     

"Wenn Sie wissen wollen wie ich nach Deutschland kam, zuerst den Pflegestellenbericht lesen !"  

  http://www.tsv-hund-und-katz.de/informationen/pflegestelleninfos/pflegestellen-berichte

 

       

 

Hallo Frau Deikert,

viele Grüße aus B. von der ganzen Familie. Wir haben mit unserem Sam so viel Spaß und er ist einfach der Wahnsinn! Er ist uns allen so ans Herz gewachsen und er hat die ganze Familie um den Finger gewickelt.

Aus dem Tagebuch von Sam:

"Am Morgen, wenn alle aus dem Haus sind und Frauchen 1 die Hütte auf Vordermann gebracht hat, wird es Zeit für unseren großen Spaziergang am Morgen. Ich erwarte wenigstens eine Stunde, das wird auch meistens zuverlässig erledigt. Meistens gehen wir in den Wald, was ich sehr interessant finde, allerdings wird Frauchen echt sauer, wenn ich ein bisschen die Rehe zusammentreiben möchte. Das ist das einzige, was ich nicht darf, vielleicht kann ich diese Zickereien den beiden Frauchens noch abgewöhnen, Herrchen macht da nicht so einen Aufstand. Bis Frauchen 2 gegen 14 Uhr nach Hause kommt, muss ich wieder erholt sein, für den Zweistundenspaziergang am Nachmittag. Sie will irgendwie auch nicht, dass ich mich um freilaufende Tiere kümmere. Dabei möchte ich doch nur, dass jede Katze in ihrem Garten bleibt. Schließlich muss alles seine Ordnung haben. Auch die streunenden Nachbarshunde haben auf der Straße nichts verloren. Danach wird "gearbeitet". Frauchen 2 freut sich, wenn ich im Kreis laufe, über Hindernisse springe oder ihr Gegenstände bringe, diese Freude lass ich ihr. Seid ein paar Wochen spielen wir aber ein neues Spiel, ich liebe es einfach. Frauchen nennt es Treibball. Das macht echt Spaß, wenn sie nicht immer so langsam wäre, aber ich trainiere sie noch ein bisschen, dann wird sie schon schneller

                                        

und rückt meinen Vogel sofort heraus, nicht erst wenn ich ewig warte. Erste Trainingserfolge werden auf den Videos deutlich.  Weil Übung wichtig ist, fahre ich auch zweimal in der Woche in eine Menschenschule, wo wir Hunde lernen, wie man seine Frauchens und Herrchens richtig dressiert. Tolle Sache! Gegen 18.00 Uhr gibt es dann Abendessen, ich erwarte das eigentlich schon immer pünktlich, am liebsten mag ich es, wenn Frauchen 1 selbst kocht. Danach muss ich Frauchen 1 die Zeit vertreiben, bis Herrchen kommt. Ich bringe ihr dann einfach meine Bürste und dann macht sie Fellpflege, so wie ich es wünsche. Am Abend darf ich dann mit Herrchen manchmal noch einmal eine kleine Runde gehen. Ich glaube er ist den ganzen Tag auf der Jagd, wenn er nicht da ist. Ich verstehe aber nicht, wie er erfolgreich sein kann, denn er ist wirklich langsam. Bei Herrchen bin ich der Chef und entscheide, wo wir das Revier markieren und welche Hunde an uns vorbeigehen dürfen. Bei ihm bin ich bei der Erziehung bis jetzt am erfolgreichsten, er wird auch nie sauer und ich darf wirklich alles. Wo diese langsamen Menschen das Fleisch für meine Mahlzeiten herbekommen, ist mir aber immer noch ein Rätsel. Ach so, dann gibt es im Rudel noch zwei Männer. Einem habe ich ein tolles Spiel beigebracht. Wenn ich aus seiner Hütte einen Gegenstand klaue und wegrenne, verfolgt er mich durch das ganze Haus, das ist eine riesen Gaudi. Der andere ist immer entspannt und zum Kuscheln gut genug, wenn die Frauchens weg sind. Gegen 22.00 Uhr geh ich dann mit Frauchen schlafen und wärme Herrchens Bett schon einmal vor, bis er kommt. Zu dritt ist es dann schon ein bisschen eng, aber es geht schon, rausschmeißen möchte ich auch keinen der beiden, dann wäre der andere beleidigt. Ich muss mich schließlich gut erholen, um am nächsten Tag wieder alle zu trainieren und zu beschäftigen. So ein Hundeleben ist nicht immer so einfach, wie sich das die Menschen vorstellen.

Liebe Grüße Sam     

 

Leider kann Frauchen das Video nicht in den Anhang bringen, ich schicke eine CD".

Übrigens sind wir sehr froh, dass Lilly unseren Sam eingeschmuggelt hat :-).  Fam. H.,  Februar 2014

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Überraschungspaket: Auslandshund

 

Die herzzerreißenden Bilder von verwahrlosten, seelisch leidenden, verletzten und hungernden Hunden lassen das Herz der meisten hinsehenden Menschen erweichen und erschüttern. Der Wunsch, einem dieser Tiere zu helfen, wächst mit jedem neuen Bild.

 

Nachdem wir unsere beiden Rüden nach 13 Jahren verabschieden mussten, kam bei uns schon nach kurzer Zeit der Wunsch nach einem neuen Hund, der unser Leben bereichert, auf. Eines war aufgrund der vielen Tierschicksale klar, es sollte kein Welpe aus einer Zucht sein, sondern ein Hund aus dem Tierheim. Wir sind offen an die Suche herangegangen. Wir schauten uns zahlreiche Hunde erst einmal im Internet an und stießen auf Donald. Donald lebte in dem spanischen Tierheim in Villablino und wurde von der Tierschutzorganisation „TSV Hund und Katz“ nach Deutschland vermittelt, eine Organisation in der zufällig ein liebes Familienmitglied aktiv ist. Durch sie haben wir nähere Informationen erhalten und uns entschieden, es zu wagen. Die Diskussion über den Sinn und Zweck der Aufnahme eines Auslandshund ist auch an uns nicht vorbei gegangen, doch letztendlich ist diese Diskussion für uns sekundär, denn es geht primär darum, einen Hund ein zuhause zu geben und dabei spielt die Herkunft nur eine untergeordnete Rolle. Sicherlich ist der Nachtteil, dass man sich ein absolutes Überraschungspaket zulegt und sich auf die Aussagen der Menschen, die für die Vermittlung und Betreuung dieser Hunde zuständig sind, verlassen muss.

 

Die Fragen waren deshalb zahlreich und die erwarteten Probleme sowie die damit verbundenen Sorgen auch: Wie wird der Hund auf uns reagieren? Wie lange wird es dauern, bis wir ein gutes Verhältnis zu einander aufgebaut haben? Ein Hund aus dem Ausland bleibt ein Überraschungspaket, doch eines ist klar: Ein solcher Hund verlangt viel Einsatz und Geduld.

 

Die Aufregung war groß als wir Donald nachts abholen sollten. Wir alle waren müde. Die Hunde waren von dem Transport so erschöpft, dass es ihnen völlig egal war, welche Menschen um sie herum standen. Hauptsache sie konnten sich etwas bewegen, schnüffeln und markieren.

 

Zuhause angekommen, gingen wir erst mal eine Runde spazieren, trotzdem musste er unsere Wohnung zuerst mit einem Urinstrahl einweihen und später mit Kot veredeln.

 

Der immense Durst in den ersten Tagen förderte dieses Verhalten, so dass wir in der ersten Woche fast den ganzen Tag mit ihm draußen waren. Schritt für Schritt haben wir ihm gezeigt, dass die ganze Wohnung nun seine Höhle ist, mit der er sorgsam umgehen muss. Mittlerweile ist er stubenrein und räumt sogar sein Körbchen alleine wieder auf. Die Hospitationserkrankung, den Zwang seinen Kot zu fressen, hat er überwunden.

 

Meine größte Sorge löste sich schon am nächsten Morgen von ganz allein, als wir ganz zufällig meinen Vater und seine Hündin trafen. Es war so unverkrampft und spontan, dass beide sich sofort verstanden, von da an nahm Donald Kaia als Vorbild. Er hatte vor allem und jeden Angst, vor allem vor Kindern. Außerhalb unserer Wohnung hat es sich gelegt und er hat gelernt, dass er von Frauen immer etwas Leckeres bekommt. Mit Kaia zusammen ist die Angst nicht mehr ganz so groß.

 

Nun ist ein halbes Jahr vergangen und ich kann mein erstes Fazit ziehen. Unser Hund ist ein Kleptomane, eine Fressmaschine, ein Protestpinkler und mittlerweile ein Jagdhund mit allen Tendenzen, die im Lehrbuch stehen, aber er ist auch ein sehr lieber, verschmuster und aufmerksamer Hund geworden, der uns viel Freude bereitet. Er bemüht sich zu lernen und alles richtig zu machen, auch wenn es bei ihm deutlich länger dauert als bei anderen Hunden. Den Befehl „down“ macht er immer noch nicht gerne und die Angst ist ebenso noch ein stetiger Begleiter, die aber nicht mehr sein komplettes Handeln bestimmt. Es ist egal, woher das Tier stammt, wie alt es ist, denn jedes Tier verlangt unabhängig davon die Aufmerksamkeit und das Engagement von seinen Besitzern und hat spezifische Bedürfnisse. Sicher haben viele Auslandshunde Traumata, die überwunden werden müssen, aber mit Zeit, Geduld und Verständnis und die Einsicht, bestimmte Bewegungen und Verhaltensweisen (wie z.B. das Beugen über den Hund oder das Anschauen und Beobachten der Hunde) bei uns selber abzulegen, entwickeln sich auch diese Hunde zu lebhaften, verschmusten und liebenden Hunden.

Ein Bericht von Katja H.

 


 

 

Gordi jetzt Spike !

 

Unser neues familienmitglied wohnt nun seit ca 2 wochen bei uns und entwickelt sich hervorragend. Unser Kater gewöhnt sich auch langsam an ihn nur leider möchte Spike immer mit ihm spielen ( ein bild für die Götter). Spike ist ein richtig Frecher verspielter Schmusi, der auch gerne Küsschen in Massen verteilt. Wir lassen ihn auch jeden Tag auf einer der vielen großen Wiesen in unserer umgebung frei laufen wo er rennt springt und tollt. Ich dachte auch zwischendurch dass ich keinen Hund habe sondern ein Reh.

Viele liebe Grüße


 

Zwei  "Glücksfellchen" grüßen aus Immendingen: Clara und Meru

 

   Januar 2014     

 

       

 

 

Huhu ! Auch von uns gibt es was zu lesen.
Ich möchte gern nochmal mit Meru beginnen.
Eigentlich wollten wir kein 2. Hund haben.
Unser liebe Asta war krank und auch geistig nicht immer bei uns, als wir im Internet von einem Freund einen Link bekamen (Tierheim Stuttgart schließt wegen Mangel an spenden ) und wir schauten nur mal nach.... !

 

Aus dem Nachschauen wurden mindestens 3 Stunden, und nach vielen Klicks und Links kamen wir auf eine Tierschutzseite.... .
Wir schauten nach Rüden und entdecken den Schäferhund Buran.
Sofort setzten wir uns in Verbindung mit der zuständigen Kontaktperson (Frau Brandmiller).
Leider kam recht schnell raus das Buran nicht so gut mit Katzen kann und leider auch Leismanhiose positiv ist und daher leider nichts für unsere Familie.
Da wir aber gerne einen jungen Rüden haben wollten bekamen wir einen anderen Vorschlag: Meru der lustige Pausen-Clown, so wurde er uns beschrieben. Wir sahen uns die Bilder von ihm an und waren hin und weg von Meru: so dreckig und speckig wie er war, wir wollten ihn haben... !
Also gesagt, getan – Meru war unterwegs nach Deutschland. Auf der Hinreise war ich so angespannt dass ich sogar weinte vor Aufregung.
Und da war er: ein großer liebevoller dreckiger knuddeliger Kerl. Wir waren hin und weg.
Er gewöhnte sich schnell an uns und sein Zuhause, sogar unsere Asta hat ihn mögen. Leider hatten die beiden nur 6 Wochen miteinander dann haben wir sie mit fast 15 Jahren erlöst.  

 

Der Verlust war so schwer für uns und auch für Meru, dass wir uns entschlossen eine Pflegestelle zu werden. Wir bekamen Bianca (Blanca). Die hübsche blonde Maus war ziemlich heruntergekommenen und sehr dünn. Aber mit der ersten Pflege und Futter hat sich das schnell gegeben. Wir selbst hatten die junge Lady nur 6 Tage, da sich eine Dame unter Tränen in sie verliebt hat. Wir haben Blanca beinahe jeden Tag gesehen und so sahen wir, was für eine wunderschöne Hündin sie geworden war. 

        

 

Blanca war nun weg und darauf folgte dann Rufo. Diese kleine Rennsemmel war ein Notfall daher haben wir ihn aufgenommen, denn eigentlich wollten wir nur große Pflegi’s s haben :).

 

Aber ich muss sagen ich bin froh dass wir ihn kennenlernen durften.
Der kleine Kerl hat uns ziemlich auf Trapp gehalten bis ich dachte ich muss ausziehen:-).

 

 

 

Nach 5 Wochen hat auch er die perfekte Familie für sich gefunden.

 

Nachdem Rufo nun gut untergekommen war, ist uns schnell langweilig geworden, vor allem Meru.

 

Er mochte alle Pflegis gerne. Nun war er alleine, er weinte viel und wurde faul, ohne Kamerad machte ihm nix Spaß. Also beschlossen wir dass wir uns noch eine Hündin dazutun die bei uns bleiben darf.

 

Da fand mein Mann Clara. Die cremefarbene Hündin hat es ihm angetan. Nach langen 8 Wochen des Wartens war es endlich soweit. Wir holten sie ab. Sie war sehr nervös und angespannt, aber das legte sich nach gut einer Woche.

 

Nun sind Clara und Meru in ihrem Zuhause angekommen und wir behaupten dass sie glücklich sind.

 

Wir sind es auf jeden Fall und hoffen dass es noch vielen Tieren so geht.

 

Wir bereuen nichts und würden alles nochmal so tun. Ich bin froh alle kennengelernt zu haben.
Ich hoffe sehr, dass unsere kleine Geschichte zum Überlegen anregt. Ich finde es wundervoll den Fellnasen zu helfen, auch wenn sie nicht unbedingt stubenrein sind oder das Spielzeug anfressen, und sie dann glücklich weiter zu geben.

 

Aber zu sagen das man Pflegestelle ist und den Tieren hilft ist ein prima Gefühl. Uns macht es wahnsinnig viel Freude und ich hoffe wir werden noch viele Tiere haben denen wir aus ihrem schwierigen Leben helfen.

Annika K. Immendingen, Februar 2014

          

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

M I A    und der Schnee ....      

 

Hallo liebes Team von Hund & Katz,

Heute haben wir den ersten Schnee bei uns bekommen, seit Mia bei uns ist. Sie hatte sooo viel Spaß, dass ich das für Euch mal in einem Video festgehalten habe.  Gerne dürfen Sie das Video posten.

 

http://www.youtube.com/watch?v=JDDe86DKPqY&feature=youtu.be

 

 

Anbei auch noch ein paar Bilder von Mia.
Sie hat sich richtig gut eingelebt und tobt hier durch den Wald.

Man merkt, dass sie lange im Tierheim war und ich verstehe nicht wieso.
Hier hat sie jetzt ein Zuhause und bekommt viele Streicheleinheiten.
Wir sind froh das sie jetzt zu unserer Familie g
ehört und sich wohlfühlt.

Ich werde immer mal wieder Fotos und Zwischenberichte schicken :)


Liebe Grüße aus Bielefeld
Simone, Michael, Sam und Mia

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
T I T U S
 
    
 
 
Titus der große Rüde hat eine ganz tolle Familie gefunden, die sich mit "Riesen" auskennt.
Hier ihr ein "Familien"-Foto und Kurzbericht:
 
Wir wollten noch mal berichten, das es Titus wieder gut geht. Die Pfote ist fast verheilt. Er hat sich
mittlerweile an uns gewöhnt. Wir sind mit der Erziehung voll beschäftigt. So langsam lernt er, dass
man den Besuch nicht vor Freude anspringt. Im Kopf ist er noch ein Riesenbaby. 
Aber es bringt  Spaß.
 
Viele Grüße

Bianka und Thomas P.       

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

  

Liebe Tierfreunde,

auch wir möchten mal ein kleines Feedback zur geglückten Adoption unserer Suma im Juli 2013  abgeben:

nach einer relativ kurzen Eingewöhnungsphase hat sich Suma prima eingelebt und macht uns täglich viel Freude. Ihre pure Lebensfreude und ihr spanisches Temperament lassen kaum Zeit für schlechte Laune;-)). In unserem Viertel freut sich jeder, der uns beim Gassi gehen begegnet; denn dann ist Spiel, Spaß und Aktion angesagt!  Sie zaubert auch „ohne Hund-Menschen“ ein Lächeln ins Gesicht.

Wir wünschen den Hunden aus Spanien viele entscheidungsfreudige Menschen. Es lohnt sichJ,

Grüße aus Hannover von Maren

                                                          

 


 

    Hallo Ihr Lieben, wer kennt mich noch von der Vermittlungsseite ?

Ich bins Kora,:-)                             

 

   es ist nun schon einige Zeit vergangen und ich bin natürlich nicht so klein geblieben.

Viele Grüße aus dem Elsass von mir Kora Soleil und meinem Frauchen, das mich heiß und innig liebt.

 

 

 

 __________________________________________________________________________________________________________

 

 

Sylvester 2013/2014:

Zwei Langzeitinsassen. scheue Katzen aus dem spanischen Tierheim "Miezi und Tofi" nach  nur  2 1/2 Monaten.  Sie sind nun aufgetaut und glücklich. Die Adoptantin eine echte Münchnerin: 

"De zwoa ham des ganz easy üwastandn. Da kloane hot zum Fensta rausgschaut u.
die Miezi hod si des von ihram Schlafplatz aus ogschaut.
Bei uns war aber auch nicht viel los. Wie ich dann mal s´ Fenster aufg´macht
hab, sans scho a bissl erschrocken. Von 1/2 drei bis fünf waren sie schon
wieder unterwegs.
Liebe Grüße K.

 

(Übersetzung: Die Zwei haben das ganz locker überstanden.  Der Kleine (Tofi) hat zum Fenster hinausgeschaut und die Miezi hat sich das Ganze von ihrem Schlafplatz aus angesehen.  Bei uns war aber auch nicht viel los.

Als ich einmal das Fenster aufgemacht habe, sind die Beiden schon ein wenig erschrocken.  Von halb 3 bis 5 Uhr morgens waren die Zwei schon wieder draussen unterwegs.)

 

Der Fensterplatz wird jetzt zu zweit geteilt :-)    

 

 


 

Ein wunderbares Jahr 2014 mit viel Freude, Erfolg und hoffentlich vielen Vermittlungen!

Larissa, Vali und Nokki

 

____________________________________________________________________________________

       Ein glückliches Jahr 2014

Viele liebe Grüße von Stefan, Julian, Sarah, Petra und den Vierbeinern
Kater Mino (alias Comino und seine Hundefreundin Chanée)

Wir unterstützen das Tierheim Jaca

Jaca ist eine kleine Stadt im Aragon Tal. Sie liegt in der Provinz Huesca im Nordosten von Spanien. Jaca befindet sich direkt in der Gebirgskette der Pyrenäen, dicht an der französischen Grenze. Die Stadt besitzt eine sehenswerte Altstadt, die nahen Pyrenäen laden zum Wandern ein.

Das Tierheim:
Es wurde 1992 gegründet um herumstreunende und ausgesetzte Hunde aufzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es in Jaca kein Tierheim,  sondern nur eine Tötungsstation in der die Tiere “aufbewahrt” werden wo sie nach einer kurzen Frist eingeschläfert werden. Die ersten Hunde schliefen unter provisorischen gebastelten Matratzendächern auf einem eingezäunten Feld. Später baute das Rathaus ein Tierheim, allerdings ohne Dach, somit gab es keinen Schutz vor Regen oder Sonne, und die Tiere mussten auf purem Beton schlafen. Nach einiger Zeit und zähen Verhandlungen hat die Stadt tatsächlich eingesehen, dass ein Gebäude ohne Dach wenig Sinn macht! Die Hundehütten wurden von den gewieften Freiwilligen aus alten Munitionskisten angefertigt.

 
Im Durchschnitt leben fast 70 Hunde und ca. 20 Katzen in Jaca.
Das Tierheim besitzt fließendes Wasser und Strom allerdings keine Heizung, was zur Folge hat, dass das Trinkwasser für die Hunde gefroren und die Trinkeimer erst aufgehackt werden müssen dadurch haben fast alle Hunde im Winter Angina oder Husten.

 

Für Spendenpackete bitte die folgende Adresse:

APAP Pirineos has a new adress,
C/Domingo Miral 5, local 2
22700 Jaca (Huesca)


Homepage: http://www.protectora-jaca.org/
Koordinaten für Navigation: 42°33´34´´´N, 000°33´25``W


Die Tiere sowie die freiwilligen Helfer freuen sich in beiden Tierheimen über Besuch. Sollten Sie Ihren Nordspanien Urlaub mit einem Besuch der Tierheime verbinden wollen,  kontaktieren Sie uns bitte im Vorfeld, sie können von uns noch einige nützliche Tips erhalten.

Hier haben wir für Sie einen Rundgang durch das Tierheim in Jaca und seine Umgebung zusammengestellt.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=ejPQCPLcxeE

Wir hoffen damit konnte Ihnen ein guter Einblick in die Situation vor Ort gewährt werden.

 

 

Wir unterstützen auch das Tierheim Villablino


Villablino ist eine ca. 11.000 Einwohner zählende Kleinstadt in der Provinz Leon. Die umliegende Region ist das sog. Bierzo, eine weniger bekannte Gebirgslandschaft.

Die umliegenden Gebirgsketten erreichen eine Höhe von ca. 2000 Metern, dass lädt in den warmen Jahreszeiten zum Wandern ein, im Winter ist Skifahren auf etlichen Pisten möglich.


 
Die Gegend rund um Villablino ist durch die beeindruckende Natur, sowie die zum Teil halbverlassenen kleinen Dörfer sehr Interessant und Faszinierend. Die Stadt an sich bietet eigentlich keine nennenswerten Sehenswürdigkeiten.


Das Tierheim:

Das Tierheim liegt etwas ausserhalb der Stadt,  es existiert seit 10 Jahren, wurde aber bis vor 2 Jahren nur von zwei Personen geführt, die sich lediglich auf die Grundversorgung der Hunde konzentrieren konnten, Vermittlungen kamen fast nicht zustande.
Inzwischen ist die Zahl der ehrenamtlichen Helfer auf etwa 6 angestiegen, zwei Helfer kümmern sich um die Adoptionen. Alle Tiere bekommen ein Gesundheitszeugnis, sind geimpft, gechipt, gegen Parasiten behandelt und kastriert.
Das Tierheim verfügt über Kanalisation und Wasser, um die 43 Zwinger mit durchschnittlich 80 Hunden sauber zu halten. Dort finden sich Hunde aller Rassen, Größen und jeden Alters. Pro Zwinger werden 2 bis 5 Hunde gehalten, abhängig von Größe und Verträglichkeit. Da das Tierheim nicht über Elektrizität verfügt müssen die Arbeiten bei Tageslicht ausgeführt werden.
Jeder Zwinger im Tierheim verfügt über ca. 4 qm. Sie sind aus Stein, haben ein Metalldach und dünne Isolierungen. Im Inneren der Zwinger gibt es erhöhte Zonen, wo die Tiere schlafen und die meiste Zeit des Tages verbringen. Die erhöhte Zone soll eine Abgrenzung sein zu der Stelle, an der sie ihre Geschäfte verrichten, wenn es keine Gelegenheit gibt dies draußen zu erledigen. Leider funktioniert dieses Prinzip nur bedingt, und die Tiere sitzen oft in ihren Fäkalien.


 
Die engagierte Arbeit des kleinen Teams an Freiwilligen ist wirklich bemerkenswert, kämpfen sie doch ständig gegen Geldmangel, Behörden und nicht zuletzt gegen das Wetter, denn dann man darf nicht vergessen, dass wir uns hier in einer Gebirgsgegend befinden in denen die Winter bitterkalt und schneereich sind.

Adresse des Tierheims in Villablino:

Asociacion protectora de animales de laciana
Apartado de correos nº20
24100
Villablino
Leon
 
Adresse für Spendenpackete:
Ana Isabel sierra Pérez
Cl. La fragua S/N
24530 Valtuille de Abajo.
El Bierzo.
 
 
 
 

Homepage: www.perretesenadopcionbierzo.es.tl
Koordinaten für Navigation: 42°55`58``N, 006°19`57``W

Hier haben wir für Sie einen Rundgang durch das Tierheim in Villablino und seine Umgebung zusammengestellt.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=LAyk32d_388

Hier noch  Links für Sie.

Sie zeigen die  Aufbruchsstimmung  der Hunde, die am 19.07.2013 und am 10.01.2014 in ihre neue Heimat reisen: nach Deutschland. 

Als ob  die Hunde es wissen und sich freuen. Amüsieren Sie sich darüber :-)

Transport 19.07.2013: http://www.youtube.com/watch?v=FXmQyRDSxrk&sns=em

Transport 10.01.2014: https://www.youtube.com/watch?v=WLsWfI9_Xz0&feature=youtube_gdata_player

 

Wir hoffen damit konnte Ihnen ein guter Einblick in die Situation vor Ort gewährt werden.

Milo und Dorin
 
Das freut mich , dass die Beiden auf der spanischen Pflegestelle noch in Erinnerung sind!
Milo und Dorín geht es hervorragend! Die beiden sind ein Herz und eine Seele und einfach wunderbar!
Ich schicke ihnen anbei Bilder von meinen Rackern. Wenn gewünscht, sende ich der ehemaligen spanischen Pflegestelle gerne regelmäßig Bilder.
 
Milo ist sehr aktiv, quatscht viel und hat immer einen Streich auf Lager. Dorín ist noch immer bei Fremden sehr schüchtern, aber er fasst bereits schneller Vertrauen zu anderen, als zuvor.  Auch mit Hunden kommen beide total gut klar!  Ich habe sehr viele Fotos, daher sende ich nur einige.
 
Liebe Grüße auch nach Spanien!    Ch. U.
  
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
Einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014!
 
Ganz liebe Grüße Hermi und Frau E. aus München
 
 
 
__________________________________________________________________________________
 
Wir wünschen auch schöne Weihnachten und ein wunderbares Jahr 2014 mit viel Freude, Erfolg und hoffentlich vielen Vermittlungen!
 
 
Ganz liebe Grüße!!!
Larissa, Vali und Nokki
 
 
 
 
                       
__________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 
 

_____________________________________________________

Weihnachtsgrüße von Mino (alias Comino)

 
 
  Kater Mino Dez. 2013 (alias Comino)

 

 

          
Jordi und seine Gang in Arbeitsmontur :-) ;-)
 
 
Jordis Familie hat folgende Präsentation für "Super-Jordi" zusammengestellt.....
 
bitte klicken Sie auf folgenden Link und geniesen Sie die Show ;-)
 
 
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 
       (Klein)  C A P I 
 
es hat ein wenig gedauert aber jetzt bin ich endlich einmal dazu gekommen, euch zu schreiben :)
 
hier ist (klein) Capi !
Ich wollte euch berichten, dass es mir in Fulda sehr gut gefällt, die Fahrt von Bad Oyenhausen nach Fulda habe ich gut überstanden, denn ich liebe das Autofahren sehr.. :)
Kurz vor der Ankunft wurde ich etwas unruhig aber wir hatten es zum Glück nicht mehr weit...
Als mich mein neues Frauchen aus ihrem Auto holte, musste ich erst einmal dringend um die Ecke und mein Geschäft machen, danach konnte ich in Ruhe erst einmal alles genau anschauen und ich habe festgestellt das es mir sehr gut gefällt... :)
Nachdem ich eine runde Gassi war und den Hof begutachtet habe, hat sie mich mit in Ihre Wohnung genommen als sie mir alles gezeigt hatte und ich wusste wo alles steht, kam plötzlich ein weiterer Mensch in die Wohnung, erst hatte ich etwas Angst, weil alles so neu war aber nach ein paar Minuten merkte ich, dass der Mann der in die Wohnung gekommen ist, scheinbar ein ganz netter ist und ich spielte den ganzen Abend mit ihm, bis ich irgendwann auf dem Sofa in seinen Amen eingeschlafen bin.. oh man.. war das toll!
Am nächsten Tag, nachdem ich aufgewacht bin, musste ich mich erst mal wieder zurecht finden aber Herrchen und Frauchen haben mir alles noch einmal in Ruhe gezeigt, so dass ich mich nach kurzer Zeit sehr wohl gefühlt habe.. wir sind dann am Morgen ganz früh Gassi gegangen und ich konnte mir die Gegend nochmal im Hellen betrachten :) Nachdem wir einige Zeit gelaufen waren, kam eine Frau mit drei weiteren Hunden auf uns zu, ich freute mich und beschnupperte die anderen Hunde gleich.. mein Frauchen und die Frau mit den drei Hunden scheinen sich zu kennen und wir liefen gemeinsam bis zu einem großen Haus und gingen zusammen mit der Frau und den drei Hunden hinein, auch hier zeigte mir Frauchen wieder alles ganz in Ruhe und zeigte mir meinen Platz neben den anderen Hunden.. hier war es einfach toll! :) Nach einiger Zeit verließ sie die Wohnung, dass fand ich anfangs nicht so toll und jammerte ein paar Minuten aber ich war zum Glück ja nicht alleine, denn da waren ja noch meine neuen Spielkameraden.. (Rex, Lupina und Mali, Rex ist der Hunde-Opa, Lupina hat Capi unter ihre Fittiche genommen und schimpft auch mal ordentlich mit ihm, sobald er etwas anstellt, Mali ist seine blinde Hunde Freundin :)  )
Wir gehen seit dem fast jeden Tag zu dieser Frau mit den drei Hunden und ich mag sie mittlerweile wirklich sehr :) Frauchen kommt ab und zu auch immer wieder in die Wohnung und geht dann wieder für eine Weile, was mir aber gar nicht mehr so viel ausmacht !
Am Wochenende sind wir immer viel draußen und haben viel Spaß, ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich manchmal ein kleiner Faulpelz bin und geren viel schlafe, am liebsten auf dem Sofa zwischen Herrchen und Frauchen :)
Also meine lieben Retter, ihr braucht euch keine Sorgen machen, mir geht es sehr gut hier und ich möchte gerne für immer bei Ihr in Fulda bleiben! :))
 
Soo.. also klein Capi hat euch heute seine Geschichte erzählt und ich kann einfach nur DANKE sagen!
Er ist ein so toller, verschmuster und lieber Begleiter der einfach nur seinen Menschen gefallen will und das tut er auch!!!
So habe ich mir in meiner Kindheit "meinen Hund" immer vorgestellt :)
 
Ich und auch mein Freund wollen euch vor allem Danke dafür sagen, dass ihr diese Arbeiten macht und auch 100% dahinter steht, es gibt leider zu wenig Menschen von der Sorte.. :(
Wenn ich euch irgendwann irgendwie mal helfen kann, sagt bitte Bescheid.. :)
 
Capi und ich haben noch ein paar Bilder für euch im Anhang :)
 
 
Vielen Dank nochmal für alles!!
 
Viele liebe Grüße aus Fulda
 
Capi, Lucy & Tobi :)
 
 
                     
_____________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
         
Tofi (li.) und Miezi (Naif)  - nach 6 Wochen im neuen Zuhause:
 
Neues von der "Schwarz-weiß-Bande":
ca. Mitte November 2013: die Miezi wird langsam zutraulicher, sie hat aber immer noch Angst vor mir und faucht den Tofi an. 
 Tofi versteckt sich seit über 4 Wochen.
 
29.11.2013: Es sind jetzt fast 6 Wochen vergangen.
Allmählich leben sich die beiden ein. Anfangs war die Miezi sehr dominant u. hat den Kleinen gejagt u. drangsaliert.  Tofi hat sich wenn überhaupt vorwiegend nur nachts gezeigt.
 
Vor ein paar Tagen habe ich ihn im Schlaf gestreichelt u. er hat sich sofort geräkelt. Seitdem ist sein Selbstbewusstsein erheblich gestiegen. Er hat das Regiment übernommen. Er ist ein richtiger jugendlicher Macho geworden. Er ist frech und sehr neugierig.

Miezi lässt sich auch schon streicheln und kraulen.

Beide Katzen haben jetzt ein superschönes seidenweiches Fell, fantastisch.

Ich glaube zu spüren dass sie glücklich sind.

Ca. drei Tage gab es furchtbare Kämpfe, mit anspringen vom Regal aus, ich dachte schon daran die beiden zu trennen. Der Tofi ist noch sehr grob.
 
Aber beide haben so schönes Fell wie Seide, vor allem der Kleine, weil er sich bürsten lässt u. das auch mag. Sie liegen auch zusammen auf der gleichen Fensterbank; mit Abstand natürlich. An den Ohren konnte ich bei Beiden nichts feststellen obwohl der Tofi anfangs eine Rötung im rechten Ohr hatte. Ich kann sie leider beide noch nicht hochnehmen, fangen lassen sie sich auch noch nicht. Sie haben beide auch zugenommen, man spürt keine Rückenwirbel u. Rippen mehr. Ich glaube dass sie sich wohlfühlen denn sie rasen wie wild über Regale, Fenster u. Kratzbäume. Rauslassen tue ich sie erst wenn sie sich fangen lassen. Miezi mag sehr gerne Leckerlies, der Tofi kennt sowas nicht u. ist sehr misstraurisch.
Fotos kann ich von Beiden leider noch keine machen weil sie immer flüchten wenn ich zu nahe komme.
Liebe Grüße K.A.K. 
 
Wie die Story begann ? Scrollen Sie weiter nach unten zu "Bärli's Testament" !
 
 Miezi ! 
               
 
         
 
 
 
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 
 
 
 
Barney hat das ganz, große Los gezogen, er darf auf seiner Pflegestelle für immer bleiben.
Seine Familie hat dem Rüden ein Zuhause geschenkt, trotzdem Barney einen verkürzten Vorderlauf hat und sein Schultergelenk durch
eine alte Fraktur stark geschädigt ist.
Die Freiwilligen in Villabino und das ganze Hund und Katz-Team freut sich für den charmanten, imposanten Rüden und
dankt seiner Adoptivfamilie
 
 

 
Kater Comino - jetzt Mino - hat sein Körbchen für IMMER   gefunden !
 
 
Lesen Sie die Fortsetzung vom 31.10.2013  !
  (Bitte weiter  nach unten scrollen)
 
 
___________________________________________________________________________________________
 
 
Hermi ist eine tolle Katze
 
seit 13.10.2013 im neuen Zuhause
 
 
                         
 

Aus Hermi habe ich Hermine gemacht. Wobei ich sie meistens Hermi rufe. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob Hermi  wirklich eine Katze ist. Sie hört auf's Wort wie ein Hund ;-)

Zwischen uns beiden klappt es Super, sie hat jetzt schon ihre ersten Herbstausflüge nach draußen unternommen.

Ich bin sehr froh das ich Hermi bei mir habe. Sie ist großartig, wahnsinnig clever, sehr intelligent und liebenswürdig. Vom Kuschelfaktor mal ganz abgesehen.
 
Und ..... Hermi ist eine Wach - Kampf - Katze!
Ich sage ja, eigentlich hätte sie ein Hund werden sollen. Denn beispielsweise wenn es an der Tür klingelt faucht sie wie eine Wilde. Sie verteidigt sehr ihr Revier. Das hat man auch heute beim "Außeneinsatz" gemerkt. Da war ein junger Kater der Spielen wollte, der hatte leider nichts zu lachen.
 
Ich freue mich darüber dass auch nach der Adoption alle daran Interesse haben, wie es den Tieren geht. 
 
Liebe Grüße  T. E.
 
                                                                                
 
__________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
Lego, jetzt Leo hat sich ganz toll hier bei uns eingelebt. Er ist ein lebenslustiger kleiner Clown, der uns viel Freude macht. Er entdeckt die Welt und jeden Tag etwas Neues. Er hat schon viele neue Freunde getroffen, wir sind fast jeden Tag auf der Hundewiese und wenn wir Glück haben, so wie gestern nachmittag, kann er mit 8 Hunden über die Wiese toben, rennen und spielen. Fast alle Hunde auf der Wiese sind aus dem Tierschutz und alle sehr nett. Leo ist absolut verträglich mit allen Hunden, mit Menschen ob groß oder klein, sogar mit der Nachbarskatze will er spielen. Er lernt unglaublich schnell und wir sind schon seit 3 Wochen in der Hundeschule damit er das kleine Hunde-Einmaleins lernt und das macht er sehr gut. Wir sind jeden Tag zweimal unterwegs, meistens einmal auf der Wiese und einmal in Wald und Feld und das alles macht ihm großen Spaß. Ansonsten schläft er viel und ist abends kaum noch zu bewegen zur letzten Pipirunde raus zu gehen. Auf der Couch ist es ja auch sehr kuschelig und wer will bei dem Wetter abends noch mal raus? Er schläft seit der 3. Nacht schon in seiner eigenen Villa, eine faltbare Box mit vielen Decken und einer dicken Matte. Die findet er richtig gut. Sie steht direkt im Zimmer neben unserem Schlafzimmer, die Türen sind immer auf. Abens verschwindet er in seiner Villa und kommt erst morgens wieder zum Vorschein wenn der Wecker klingelt. Am Wochenende waren wir zum ersten Mal mit Leo im Hotel. Wir nehmen die Box immer mit, suchen im Zimmer einen geeigneten Platz und er weiß, daß das sein Platz ist. Das klappt wirklich sehr gut. Auch im Hotel ist er ganz lieb, er war mit uns 2 Stunden in der Stadt, abends mit im Restaurant und auch das hat er ganz toll gemacht. Er ist wirklich ein toller Begleithund und hat unsere Herzen im Sturm erobert. Alle Nachbarn und die Herrchen und Frauchen auf der Hundewiese sind ganz verliebt in ihn. Man hat das Gefühl daß er alles richtig machen will.
 
Alleinebleiben klappt noch nicht so richtig, aber da bleiben wir dran und das kriegen wir auch hin. Den Rückruf müssen wir noch fleissig üben, sobald er Hunde sieht rennt er hin und will spielen. Aber wir haben eine gute Trainerin die wir schon 5 Jahre kennen, ich bin da sehr zuversichtlich und Leo lernt sehr schnell. Platz, Sitz und Fuss klappt schon gut und wird jeden Tag besser.
 
Ich kann also nur das Allerbeste von unserem Leo berichten und wir drücken ganz fest die Daumen daß auch die anderen Hunde aus dem Tierheim bald ein schönes Zuhause finden. Sie haben es alle verdient und sie sind so dankbar.
 
Einstweilen liebe Grüße aus dem Taunus
 
 
 

 
 
Folk hat in Spanien das große Los  gezogen und hat trotz seiner Leishmanioseerkrankung eine Familie gefunden.
Folks neue Eltern haben sich für den Hund entschieden nachdem sie sich eingehend mit Leishmaniose auseinandergesetzt haben und beschlossen das die chronische Erkrankung kein Grund für sie ist sich abschrecken zu lassen. Folk ist durch die gute Haltung auf seiner Pflegestelle sowie jetzt in seiner Familie in einer stabilen und sehr fiten Form. Wir denken das Folk noch sehr alt werden wird mit seiner Leishmaniose und freuen uns für den kleinen Kerl mit.
 

 
Grüße von Paloma aus ihrem neuen Zuhause.:-)
 
 

So ist das nun auf dem Sofa. Hunde kuscheln und ich habe nur noch ein kleines Plätzchen. Mit den Pferden klappt es zwischenzeitlich auch super- ich denke wir werden ein tolles Gespann!

Liebe Grüße

________________________________________________________________________________________________________________

 

Lobi

 
 
 
Lobi grüßt aus seinem neuen Zuhause. Der Rüde kommt aus dem Tierheim Villablino und wir freuen
uns sehr das ein großer Rüde ein so wunderbares Zuhause gefunden hat, indem er ganz ohne Stress, mit viel Streicheleinheiten
ein so tolles Hundeleben führen kann. Das kleine Mädchen an seiner Seite hat ihn gut in die Familie eingeführt und ihm gezeigt wo die bequemsten
Plätze im Haus sind. :-)
Vielen Dank an Lobis Familie für diese Bilder.
 
 
 
____________________________________________________________________________________________________________
 
Chuchi
 
 

Chuchi heisst jetzt Benji und hört auch super auf den Namen.Er fühlt sich pudelwohl und versteht sich sehr gut mit Sam und mit den Katzen.Er war nicht so sauber zwischendurch aber jetzt geht es ganz gut.Benji markierte die Türen und den Katzenkratzbaum und auch mal eine kleine Überaschung auf dem Wohnzimmerteppich aber nicht schlimm er ist ja noch so klein.Jetzt ist sein Durchfall weg und er verträgt sein Futter.Benji und Sam spielen soooooooooo schön miteinander aber sie streiten auch schon mal um leckereien oder rangeln um Spielsachen.Benji macht absolut nichts kaputt und ist ein sehr sozialer Hund.

Er beschützt aber unser Haus und bellt sobald er was hört(auch Nachts er schlägt sofort an)also auch noch ein guter Wachhund.Er liegt gerade bei uns mit auf dem Sofa und kuschelt mit uns das ist sein schönstes!Sam ist aber nicht eifersüchtig.Benji ist sehr verspielt und beisst auch noch gerne aber nicht doll.

Benji  ist ein ganz niedlicher kleiner kerl und passt super zu uns in unsere Familie und ist eine Bereicherung.

Er läuft nicht weg und hat schon so manchen Waldspaziergang gemacht und rennt immer hinter Sam her.

Benji braucht man nur rufen dann kommt er sofort das habe ich mit der Schleppleine und im Garten geübt mit leckerlies.

Er ist auch so schnell das Sam kaum hinterher kommt,sie klauen meine Puschen und laufen hintereinander her,zerren dran

und schauen wer gewinnt.Auch kämpfen finden beide toll und tollen sich Stundenlang auf dem Rasen.

Wenn wir spazieren gehen ist jeder von ihm begeistert und alle finden seine steh-Ohren so niedlich.

Jetzt schicken wir noch ein paar Bilder von Benji alleine und von Benji und Sam.

Wir möchten uns noch mal bei allen bedanken vom Tierschutz für den niedlichen kleinen Kerl er ist superwitzig und dankbar.Bis bald

 
 
_____________________________________________________________________________________________________________________
 

                               Kater Comino 

 

Wir haben Mino (so nennen wir ihn) heute früh um 4:00 Uhr bei den Häbels abgeholt. Die arme Maus hat die 1,5 Std. Heimweg die ganze Zeit miaut. Auch Frau Häbel hat uns berichtet, er würde schon eine ganze Weile Protest anmelden.Er war ja zu dieser Zeit schon fast 24 Std. unterwegs.

Er ist noch süßer, wie auf den Fotos. Allerdings sehr zierlich und für einen Kater recht klein.

 

Um 6:00 Uhr waren wir dann endlich zuhause und Mino war überhaupt nicht scheu. Mit großer Neugierde hat er unser ganzes Haus von oben bis unten erkundet. Eigentlich dachten wir, ihn erstmal im Obergeschoß zu halten und ihm im Laufe des Tages mit unserer Hündin bekannt zu machen.

 

Aber Mino hatte da ganz andere Vorstellungen. Er hatte nach nur 5 Minuten Bekanntschaft mit Chaneê gemacht, die sich gefreut hat und ihn dann immer wieder etwas beleckt hat, was Mino aber nicht im Geringsten gestört hat. Er lies sich gerne streicheln, war freundlich und zeigte nicht einmal seine Krallen.

 

Erst mittags hat Mino sich das Bett unseres Sohnes ausgesucht um sich auszuruhen. Dort liegt er nun schon eine ganze Weile schlafend und nutzt die Möglichkeit, wenn ihm etwas nicht passt oder er seine Ruhe haben will, unters Bett zu krabbeln.

 

Wir sind alle erstmal sehr glücklich, dass der Start hier so gut verlaufen ist und warten nun ab, wie es sich weiter entwickelt.

Mino sieht übrigens gesund aus, hat keine Flöhe etc. und seine Ohren sehen, soweit ich das beurteilen kann auch gut aus. Wenn etwas wäre, würde er sich ja auch häufig kratzen und das tut er nicht. Gefressen hat er auch schon etwas und alles gut vertragen. In den nächsten Tagen werde ich mit dem Impfausweis zu unserem Tierarzt fahren, damit er ihn durchsieht. Wenn der Tierarzt es für nötig hält, fahren wir mit Mino dann auch hin.

 

Ansonsten soll sich der süße Fratz hier erst einmal ohne Stress eingewöhnen.

Anbei erste Bilder von Mino.

Viele liebe Grüße von Petra, Stefan, Julian und Sarah F. und natürlich Mino      13.10.2013

                                  

   31.10.2013  So ging es mit Mino bei uns weiter, zunächst erst einmal nicht so gut:

 

 

Nach zwei Tagen bekam Mino leider Durchfall. Wir haben Diätfutter und Barilux vom Tierarzt bekommen, dabei haben wir gleich den Impfausweis durchsehen lassen. Unsere Tierärztin war sehr erstaunt, dass Mino auch gegen Leukose geimpft wurde und etwas gegen Milben bekommen hat. Sie meinte, wir hätten uns eine gute Tierschutzorga ausgesucht :-). Sie hätte schon ganz andere Impfausweise gesehen. Mino muss nun erstmal nur noch gegen Katzenschnupfen und Seuche geimpft werden. Sie hat uns dann noch ein Wurmmittel mitgegeben, da dies auch gegen Würmer wirkt, die es nur im Ausland gibt.

 

Leider mochte Mino das Diätfutter gar nicht und von dem Entwurmungsmittel bekam er wiederum heftigen Durchfall. Wir sind dann mit Ihm zum Tierarzt gefahren. Der Arme hat echt eine Krise in der Transportbox bekommen. Mitunter dachte ich, er kratzt sich seinen Weg nach draußen frei :-(   Die Tierärztin stellte dann bei ihm 40 C° Fieber und etwas angeschwollene Drüsen fest. Also Antibiotika und etwas gegen Schmerzen bekommen. Normales Futter durfte er auch wieder, da es für sie wichtiger war, dass er erstmal wieder frisst. Am Donnerstag war der letzte Tag der Tabletteneingabe, die Verdauung hat sich normalisiert und es geht Mino nun wieder richtig gut.

 

Leider kennt Mino wohl keinen Kratzbaum, er geht zwar auf die obere Ebene und legt sich dort hin, aber zum kratzen benutzt er lieber ab und zu unser Sofa, unsere Stühle oder die Teppiche. Wir haben schon die Möbel abgedeckt und besprühen alles regelmäßig mit Feliwel - Tipp von Frau K. :-)   Wir hoffen, dass sich das noch bessert wenn er in zwei Wochen raus darf.   Allerdings haben wir ihm schon sehr gut abgewöhnen können auf unseren Küchentresen zu springen. Mit Hilfe einer Wasserspritze, den Tipp haben wir auch von Frau K.                                                                               

Frau K. hat sich Vorort um die Platzkontrolle gekümmert und steht weiter mit Rat und Tat der Familie beiseite.               

Hiermit auch ein herzlicher Dank vom TSV Hund und Katz an Frau K. !!! 

 

Mino schaut nun fast immer von der Fensterbank zu oder wartet dort darauf, dass sein Napf gefüllt wird und dieser kann garnicht oft genug gefüllt werden. Natürlich am liebsten nur mit Nassfutter, Trockenfutter frisst er nur wenn er merkt, dass er nichts anderes bekommt.

 

Die letzten Tage waren zwar etwas stressig aber Mino macht vieles wieder durch seine Verschmustheit wett.

Er kommt sehr gern zum schmusen und manchmal liegt er ganz nah an meinem Gesicht.

Das Zusammenleben von Hund und Katz :-) klappt auch sehr gut. Hin und wieder merkt man die Eifersucht bei unserer Hündin und sie fängt dann an zu fiepen und Mino am Ohr zu lecken aber das war es dann auch schon. Sie bekommt dann ganz viele Streicheleinheiten und alles ist wieder im Lot.

 

Mino würde gerne schon rausgehen, er sitzt oft am Fenster oder vor der Terassentür und schaut aufmerksam hinaus.  Zwei bis dreimal am Tag hat er seine " 5 Minuten" und rennt durch die Räume, spielen tut er auch gern mit seinem Spielzeug und wir glauben, dass Mino glücklich bei uns ist :-)

 

 

 

Und wir sind glücklich mit ihm !!!

 

Wir haben uns dazu entschieden, dass Mino für immer bei uns bleiben darf.

 

Ein paar schöne Bilder von Mino habe ich auch beigefügt. 

 

Viele liebe Grüße aus Braunschweig

 

von P. und S.

 

 

                                                              

 
____________________________________________________________
 
Nikita
 
 
 
 
_____________________________________________________________________________________________________
 
Meru
 
 
 
 
 
Hallo an Alle,
ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Meru und ich stamme aus dem
Tierheim Jaca. Seit einigen Monaten lebe ich nun bei einer coolen Familie - meiner Familie jetzt - in Immendingen. Dort gibt es nicht nur richtig nette Kinder sondern auch richtig nette Katzen. ;-)
Leider ist die alte Dame, die hier lebte als ich eintraf gestorben, aber sie half mir noch in meinen Anfängen in der Familie und ich konnte mich gut an ihr orientieren. Ich glaub meine Familie überlegt gerade ob sie einer anderen armen Nase aus der Gegend aus der ich stamme eine Pflegestelle anbieten soll, mal sehen was dabei raus kommt....
Ich empfehle mich erstmal, vielleicht bist bald.
 
Ihr Meru
 
 
 
 
________________________________________________________________________________________________________
 
Akela
 
 
 
 
Liebes Team vom TSV-HUND UND KATZ, seit dem 20. Juli lebt Akela, der nun auf den Namen Rudi hört, bei uns in Barntrup. Rudi hat sich bei uns gut eingelebt und stöhnt oft vor Wohlbefinden, wenn er auf seinem Kissen liegt. Er musste so viel Neues kennenlernen und hatte vor vielen Alltagsgeräuschen Angst. Die Treppen im Haus nimmt er inzwischen im Sauseschritt. Polternde Mülltonnen versetzen ihn nicht mehr in Panik. Und er genießt es, im Garten zu toben. Rudi ist ein anlehnungsbedürftiger Hund, der stetig lebhafter und selbstbewußter wird. Wir haben ihn in unser Herz geschlossen und sind glücklich, dass er bei uns ist. Liebe Grüße G. S.
 
 
 
___________________________________________________________________________________________________
 
Bärli's Testament:
 
Der Beginn eines neuen Lebens von Naif und Tofi und dem Frauli ! 
 
 
  Unsere Seniorkatze "Naif" darf ein liebesvolles Erbe antreten:
 
              
                                                  
 
 
 
 
 
Mit freundlicher Genehmigung von Bärli`s  Katzen-"Mama",  29.08.2013
 
Am 13.10.2013 sind Miezi (Naif) und Tofi in ihrem neuen Zuhause eingezogen.
 
   Miezi und Tofi Ihr habt ein Riesen-Glück !!!
 
 
 
 
______________________________________________________________________________________________________________________

      V a l e n t i n a

Da ich schon immer mit Katzen aufgewachsen bin, war es für mich schwierig, plötzlich keine Tiere mehr um mich zu haben, nachdem ich wegen meines Studiums zu Hause ausgezogen war. Ich hatte mit meiner Schwester darüber gesprochen, dass es schon schön wäre, wieder eine Katze zu haben, aber gezielt auf der Suche war ich nicht. Meine Schwester hatte bereits selbst zwei Kater aus Spanien aus dem Tierschutz adoptiert und eines schönen Tages Ende Januar 2013 rief meine Schwester mich an und sagte, sie hätte von derselben Tierschutz-Organisation DIE Katze für mich, aber ich müsste mich innerhalb von zwei Tagen entscheiden, sonst käme sie auf die Homepage und da sie so schön ist, wäre sie dann bestimmt schnell vermittelt. Trotz nur eines Fotos und einiger dürftiger Informationen über Sofia (so hieß sie damals noch) fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Ich hatte mich sofort in diese bildschöne Katze verliebt. Noch dazu wurde sie als lieb und verschmust beschrieben, was wünscht man sich mehr, dachte ich also.

Die Formalitäten waren schnell geregelt (das lief hauptsächlich über meine Schwester, die in Hamburg wohnt), aber die zwei Wochen, bis Valentina bei mir war, kamen mir endlos lang vor. Ich konnte es gar nicht mehr erwarten, so sehr freute ich mich auf meine neue Mitbewohnerin. Geplant war, dass Sofia am 12. Februar nach Hamburg fliegen würde und meine Schwester sie noch zwei Tage zu sich nehmen sollte, bevor sie dann am 14. Februar mit ihr zu mir nach Freiburg kam (daher auch ihr neuer Name Valentina und für mich war es mit Abstand das schönste „Valentinstags - Geschenk“ überhaupt J ). Das hat auch alles super geklappt und endlich konnte ich Valentina bei mir willkommen heißen. Die Katze mit den großen, schüchternen Augen, wie ich sie von dem Bild aus dem Tierheim in Mallorca kannte,

  Sofia im Tierheim  -  Valentina in ihrem Zuhause ! 

 

entpuppte sich allerdings ganz schnell als kleiner, rotzfrecher Wildfang und Valentina fühlte sich auf Anhieb wohl bei mir ( ich hatte erwartet, dass sie sich erst mal zwei Stunden unter dem Bett verkriecht, wenn sie bei mir ankommt, war allerdings nicht der Fall, sie fing sofort an, alles zu erkunden) , blühte innerhalb kürzester Zeit auf. Vielleicht hatte sie gemerkt, dass sie endlich in ihrem Zuhause angekommen war. Der Reisestress war ihr in keinster Weise anzumerken, sie wirkte kerngesund und putzmunter (Flug von Mallorca nach Hamburg, zwei Tage fremde Umgebung, sieben Stunden Zugfahrt und dann wieder neue Umgebung…das alles prallte total an Valentina ab).

Bald schon sollten wir jedoch Dauergast beim Tierarzt sein. Valentina brachte aus Mallorca eine schwerwiegende Ohrmilbeninfektion und Flöhe mit, hatte außerdem argen Zahnstein und musste in den folgenden Monaten viele unangenehme Tierarztbesuche über sich ergehen lassen, zudem musste ich sie zuhause behandeln, was nicht einfach war. Ihre Ohren/Gehörgänge waren so sehr geschädigt, dass sie wohl nie mehr völlig geheilt sein werden. Die Organisation hatte mir all das verschwiegen oder wusste selbst nichts davon, wollte allerdings auch im Nachhinein nichts mehr davon wissen. Ich war sehr verärgert, da mir versichert wurde, dass Valentina gesund sei. Die Vorstellungen von einer gesunden Katze scheinen allerdings in Spanien und Deutschland unterschiedlich verstanden zu werden. Darauf(sprich: zeitaufwendige Tierarztbesuche und möglicherweise sehr hohe Kosten) sollte man sich auf jeden Fall einstellen und gefasst machen, wenn man sich für ein solches Tier entscheidet, allerdings ist das nicht der Regelfall, denke ich. Viele Tiere kommen auch völlig gesund nach Deutschland.

Auch die Beschreibung der Tiere von den spanischen Tierheimen sollte nicht auf die Goldwaage gelegt werden. Tiere können sich je nach Umfeld unterschiedlichst verhalten. Meine Katze ist das beste Beispiel dafür. Sie ist ganz und gar nicht die typische Schmusekatze (und trotzdem haben wir unsere Kuschelmomente J ) oder ängstlich, wie es zunächst schien. Sie ist äußerst neugierig und verspielt, an allem interessiert und braucht viel Beschäftigung.

 

 

Wenn sie nicht genügend ausgelastet ist, unzufrieden ist oder ihr etwas nicht passt, wird sie trotz ihres generell freundlichen Wesens und obwohl sie eigentlich sehr brav ist, gerne mal frech (z.B. den Wäscheständer umschmeißen, aber nur, wenn ich da bin und es auch sehen kann ;-) ) und auch etwas aggressiv. Sie hat ihren eigenen Kopf, ist sehr dominant und oft unbelehrbar oder schwer erziehbar und manchmal könnte ich sie erwürgen, aber sie ist auch so süß und witzig und dafür liebe ich sie, weil sie anders ist und das macht sie so besonders.

Ich habe meine Entscheidung trotz der Schwierigkeiten, die ich hatte nie bereut, obwohl natürlich immer ein gewisses Risiko dabei ist, wenn man sich für ein Tier aus dem Ausland entscheidet: es kann krank sein/werden, es kann ganz anders sein, als es beschrieben wurde usw. , aber das sollten alles keine Gründe sein, die dagegen sprechen. Es ist ein wunderbares Gefühl, zu wissen, dass man ein Tier gerettet hat und ihm ein schönes Zuhause und ein lebenswertes Leben schenken kann, denn für den Spanier sind Katzen und Hunde im Prinzip nichts wert und dementsprechend werden die Tiere dort von den meisten Einheimischen behandelt. Die Tiere dort werden zum Teil aus Tötungsstationen befreit und ich finde, man sollte es unbedingt unterstützen, diesen armen Tieren ein schönes Leben zu bieten. Außerdem gibt es dort viele Siamesen, welche meiner Meinung nach einen interessanteren Charakter haben (auch sehr gelehrig sind) und viel kommunizieren, was ich persönlich sehr mag.

 

Valentina   -   Was glauben Sie nun, wer da bald bei Valentina einziehen darf ??????  Raten Sie mal :-)

Nein, das ist nicht Valentina ...    ... das ist Bunuel, der Siam-Kater ;-))

aus dem spanischen Tierheim "von und zu Jaca" ;-)

 

  06.10.213 Bunuel ist in Deutschland angekommen ! Valentina grollt erst mal !

09.10.2013  ein wenig näher           

 

nach einer Woche :-)  - noch ein wenig näher ;-)

14.10.2013:

Bunuel macht einen guten Eindruck, er kratzt sich kaum noch am Ohr und frisst mittlerweile wie ein Scheunendrescher.

Die beiden bringen ganz schön Wirbel in die Bude :-). Bunuel kann schon zwei nächtlich zerfetzte Klorollen und drei Packungen Tempos vorweisen... muss sehen, dass ich alles Kaputtbare in Zukunft in Sicherheit bringe. Vali wird zunehmend gelassener und die ersten gemeinsamen Spielversuche bzw. zusammen durch die Wohnung pesen gibt's auch schon. Trotzdem zieht Bunuel das Kuscheln meistens vor, wie Sie auf den Fotos sehen können :-).

Bunuel heißt jetzt   N O K K I   !!!

 

 

  06.11.2013  Valentina und Nokki kuscheln gemeinsam

Ich habe grade meinen Augen nicht getraut. Ich glaube zu diesem Foto muss ich nichts hinzufügen außer: der Kleine darf auf jeden Fall für immer bei Vali und mir bleiben!!! :) ♥. Bin grad sooo happy, wie sie beide aneinander gekuschelt auf meinem Schoß liegen. Ich bin total überwältigt. Körperkontakt war bisher nicht so Valentina's Ding. Hach, so schön :).

 

 

Ganz liebe Grüße L.  

 

12.11.2013: Meine beiden Süßen machen wirklich super Fortschritte, ich merke gerade jetzt, da ich arbeite, dass es die goldrichtige Entscheidung war und vor allem auch der richtige Zeitpunkt. Ich konnte noch ein paar Wochen viel zu Hause sein, was gut war und jetzt sind die beiden so weit, dass sie wirklich gut miteinander klar kommen und ich guten Gewissens auf die Arbeit gehen und sie allein lassen kann. Meine Eltern waren am Wochenende zu Besuch da und sie waren anfangs eher skeptisch und nicht so begeistert, dass ich jetzt noch eine zweite Katze habe. Aber nachdem sie selbst gesehen haben, wie glücklich beide sind und vor allem, wie gut Vali die Gesellschaft tut und wie viel ausgeglichener sie dadurch auch ist, waren sie sehr angetan und den kleinen Schmuser haben sie auch gleich lieb gewonnen :-). Somit gibt's ein Happy End für alle :-)!

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 Pancho 
 
 
 
 
 
 
 
P a n c h o   ist  am  20.07.2013  um 18.00 Uhr in seinem neuen Zuhause angekommen.
Er hat etwas Schnupfen, macht aber keinen kranken Eindruck. Das erste Fresschen hat er hinter sich und das Katzenklo wurde auch schon benutzt. Die ersten Hürden sind geschafft. Jetzt ist Pancho unterwegs und erkundet das ganze Haus. Donna unsere alte Katzendame fand ihn jetzt nicht so toll, aber er sieht das ganz gelassen.
 
21.07.2013:
Der Schnupfen von Pancho kommt von der Klimaanlage. Es scheint ihn auch nicht sonderlich zu stören. Er frisst und geht durchs ganze Haus. Auf dem Balkon findet er es besonders schön. Fallls der Schnupfen nicht besser wird in den nächsten Tagen, dann gehe ich mit ihm zum Tierarzt.
 
Das Päckchen das auf der Transportbox oben drauf mitgeschickt wurde, ist eine Eule aus Jaca (so eine Art Türstopper mit Sand gefüllt) und ein Brief von Maria (ehrenamtlichen Mitarbeiterin in Jaca  und "Kontakt-Frau" nach Deutschland).  Sie hat sich bei uns nochmal dafür bedankt, das wir Pancho ein neues Zuhause geben, sie zur Zeit mit 6 Katzen und einem Hund in einer kleinen Wohnung wohnt und sie hofft das wir mit Pancho zufrieden sind und er mit uns. Und dass Pancho gerne auf dem Schoß sitzt und sich streicheln lässt.

Gestern abend hat er schon ganz arg mit mir auf dem Sofa geschmust und geschnurrt, und ist dann bei mir auf dem auf dem Bauch eingeschlafen. Ich denke er fühlt sich ganz wohl und wir sind auch ganz hin und weg von unserem neuen Familenmitglied.

Als Schlafplätzchen für die Nacht hat er sich eine etwas ungewöhnliche Stelle ausgesucht. Die Kinder haben ihn im ganzen Haus heute morgen gesucht und nicht gefunden. Dann hab ich ihn auf dem Gefrierschrank im Keller gefunden. Ich denke, weil es der höchste und sicherste Punkt ist und ihn dort keiner stören kann und wame Luft kommt auch noch hinten raus.
 
Pancho wird weiterhin Pancho heißen und er ist eigentlich noch schöner und niedlicher wie auf den Fotos.
 
Pancho ganz daheim :-)
neue Bilder :
 
Pancho November 2013 
 
welches ist das lebendige Kuscheltier ?
 
November 2013:
Pancho geht es gut, hat auch ein bisschen (arg) zugenommen. Sobald jemand auch nur in die nähe der Küche geht, ist Mr. Cat auf jeden Fall schon schneller da und hofft auf eine Napffüllung. Die dann noch mit einem kräftigen "AU" ( Pancho kann kein MIAU, liegt vielleicht am spanischen Akzent) untzerstützt wird. Meine Kinder
lassen sich von seinem Charme leider zu oft hinreißen und geben ihm ein Leckerchen.
Er schäft am liebsten bei Antonia im Bett. Ich glaube Pancho hat sich Antonia als Freundin rausgesucht, die Zwei mögen sich sehr...
 
 
 
 
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 Phibie
 
 
 
 
 
                               
 
Phibie, ehemals Dari, fühlte sich ganz schnell wohl bei uns. 
Die erste Nacht hat sie im Bett unserer Tochter geschlafen - es war wohl noch alles etwas fremd, - die zweite Nacht hat sie sich dann schon das Bettchen mit Shiva geteilt...bis heute (obwohl jede Menge Ausweichmöglichkeiten vorhanden wären! :-))
 
Shiva und Phibie sind ein Herz und eine Seele. Wenn eine mal auch nur kurz von der anderen getrennt ist, wird sich zur Begrüßung die Schnauze geleckt als wären es Wochen gewesen... :-) 
 
Phibie ist ein lustiger Hund. Sie möchte einfach da sein, gefallen auf Teufel komm raus - und wenn das bedeutet, dass sie die Menschen durch "Purzelbaum-schlagen" und "Männchen machen" begeistern kann, tut sie auch das. 
 
Sie ist sehr kommunikativ und kommt aus dem Brummen, Jaulen und Fiebsen vor Freunde z. B. über die Ankunft eines Rudelmitglieds minutenlang nicht raus. = Daher hat sie auch ihren Namen. Sie hört sich ein bisschen an wie ein Meerschweinchen! ;-) 
Beim abendlichen Graulen muss man den Fernseher dann schon mal lauter stellen, da Phibie ihr genüssliches Fiebsen und Brummen minutenlang betreibt. 
 
Besuch interessiert sie eigentlich gar nicht. Kann sein, dass sie noch nicht einmal von ihrem Platz aufsteht um den Besuch zu begrüßen. :-) 
 
Sie darf mit ihrem Frauchen Trailen gehen. -> Menschensuche / Opfersuche! Das macht sie super! Sie hat schon gleich verstanden, was hier ihr "Job" ist und lässt sich von der Umwelt nicht ablenken. Sie liebt es, mit ihrer Shiva fangen zu spielen. Phibie ist wahnsinnig schnell und wendig und hängt Shiva problemlos ab... 
 
Phibie hat unser Leben bereichert! Sie ist ein Traum von einem Hund. Dankbar für jede Minute, die sie bei uns sein darf. Sie machte uns in keiner Weise zu keiner Zeit Probleme und lernt Kommandos sehr schnell und akzeptiert sie, ohne die Grenzen austesten zu wollen. 
 
Fazit: Jederzeit wieder einen Hund aus einer Organisation wie TSV-Hund und Katz! 
Es gibt so viele Hunde die sehnsüchtig auf ein tolles Zuhause hoffen und dann in Dankbarkeit und Liebe sich an die neue Familie integrieren. 
 
Phibie bekommt in Kürze sogar Besuch von ihrer Schwester, die in München ihr Zuhause gefunden hat. Facebook und Co. machen die Kontaktaufnahme möglich... wir sind gespannt, ob sie sich wiedererkennen! :-)  
 
Liebe Grüße aus dem Main-Tauber-Kreis      
 
                                                     

 

 _______________________________________________________________________________________________________________________

 

Sam

 

                 Unser Kater Sam !

 

 

Zwei Jahre nach dem Tod unseres langjährigen Familienkaters wollten wir gerne wieder eine Katze
in unserer Familie aufnehmen. Zunächst erschien es uns am naheliegendsten, diesbezüglich beim
örtlichen Tierheim nachzufragen. Leider erhielten wir dort die Antwort, dass keine der dort zu
vermittelnden Katzen für ein Leben in einer Familie mit Kindern – wir haben zwei Töchter, damals
4 und 9 Jahre alt – geeignet sei. Von unserer Tierärztin bekamen wir schließlich den Tipp, uns an
eine Tierschutzorganisation zu wenden, die Katzen aus spanischen Tierheimen vermittelt. Auf der
Webseite von Tierhilfe Spanien konnten wir dann sehen, welche Katzen auf der Suche nach einem
und möglichst endgültigem Zuhause waren. Zu jeder Katze gab es auch ein paar kurze
Informationen. Uns war es wichtig, eine Katze zu finden, die bei uns glücklich werden kann. In
unserem Fall bedeutete dies, dass Kinder für die Katze grundsätzlich kein Problem sind – auch
wenn wir unseren Kindern natürlich beigebracht haben, dass Tiere kein Spielzeug sind, so geht es
bei uns natürlich viel lebhafter zu als z.B. bei einem Rentner-Ehepaar. Zum anderen wollten wir aus
dem Grund unserer Wohnungsgröße nur eine Katze aufnehmen und suchten daher eine Katze, die
sich als Einzelkatze wohlfühlt. Dass jedes Tier trotz „Steckbrief“ eine „Wundertüte“ ist, war uns
klar, aber das ist ja bei jedem neuen Familienmitglied so ;-). Das Aussehen der Katze war uns egal,
wir hätten auch eine einäugige oder dreibeinige Katze genommen. Unsere Töchter haben sich
jedoch sofort in den wunderschönen schwarzen Kater Sam verliebt und wir Eltern eigentlich auch
gleich. So kam es, dass wir uns als „Adoptiveltern“ für Sam beworben haben, wobei wir ehrlich
gesagt, nicht damit gerechnet haben, dass es klappen könnte. Doch nachdem wir die Vorabkontrolle
überstanden hatten, bekamen wir zu unserer großen Freude eine Zusage.

Bis Sam aus Spanien zu uns nach München kommen konnte, mussten wir uns noch etwa zwei Monate gedulden, aber
bekanntlich ist ja Vorfreude die schönste Freude. Anfang Dezember war es dann soweit: Sam
machte sich auf den Weg von seinem Tierheim aus Nordspanien in die bayerische
Landeshauptstadt. In seinem Gepäck hatte er Papiere, die ihn als gesunden, geimpften, gechipten
und kastrierten Kater ausweisen. Die stundenlange Autofahrt in der Katzenbox war sicher kein
reines Vergnügen für ihn. Morgens um halb zwei traf Sam schließlich wohlbehalten bei uns ein. Wir
hatten damit gerechnet, dass er in der für ihn noch fremden Umgebung erst mal für die nächsten
zwei Tage unter dem Sofa verschwinden und auch sonst „durch den Wind“ sein würde. Zu unserer
Überraschung kam er jedoch gleich auf uns zu und lies sich streicheln. Auch sonst gab es keine
nennenswerten Schwierigkeiten. Am Anfang war er natürlich trotzdem noch ein bisschen vorsichtig.
Da Sam von Natur aus wenig schüchtern ist taute er bald richtig auf und konnte sich schnell
eingewöhnen. Nach etwas mehr als vier Wochen konnte er zum ersten Mal nach draußen. Durch
Schnee hat er sich anfangs persönlich beleidigt gefühlt, aber bald wurde er wetterfester. Auch im
Dauerregen werden ausgedehnte Spaziergänge unternommen, von denen Sam von den restlichen
Familienmitgliedern mit Badetüchern zurück erwartet wird. Mittlerweile genießt Sam den Sommer,
inklusive Liegestuhl auf der Terasse. Insgesamt ist Sam ein Kater der mit vier Pfoten im Leben steht
und eine große Bereicherung für seine Familie ist.

 

 Kater Sam -  2013 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Lennox

 

 

 

   

Lennox hat sich wirklich super bei uns eingelebt. Er lernt sehr schnell und ist total aufgeschlossen und sozial gegenüber anderen Hunden. Man kann ihn sogar ins Restaurant oder in die Altstadt ohne Probleme mitnehmen.

                               Wir freuen uns auf eine glückliche Zeit mit Lennox!

est

Unterkategorien