Unser neues Projekt:  

      

Die Tötungsstation in Kecel und Brigitta Biro

 

Kecel liegt im Süden Ungarns, umgeben von der Puzsta, in dieser Gegend wird unter anderem viel Wein angebaut.

 

Die Kleinstadt Kecel hat knapp 9000 Einwohner.

 

Die Tötungsstation existiert seit 2011, wird von der Gemeinde betrieben und liegt am Stadtrand.

Auch die Tötungsstation selbst versucht Hunde in der Region zu vermitteln.

In der Woche werden circa 10 Hunde in die Station gebracht, maximal kann sie 30 Hunde beherbergen. 

 

Birgitta Biro, eine gebürtige Ungarin, engagiert sich schon seit 12 Jahren regional in Kecel für den Tierschutz, besonders für

die Straßenhunde.

Die Liebe zu den Hunden ist ihr in die Wiege gelegt.

 

Regelmäßig tritt Brigitta in Schulen auf und spricht zum Thema „Tierschutz“ und über artgerechte Haltung.

In ihren Anfangszeiten rettete Brigitta Biro Hunde, die auf der Straße lebten und aus schlechter Haltung. Mittlerweile pflegt

sie einen guten Kontakt zu den Mitarbeitern der Tötungsstation und unterstützt diese bei dem Versuch Hunde in ein schönes

und passendes Zuhause zu vermitteln und somit vor der Tötung zu bewahren.

Zu diesem Zweck hat Brigitta Biro 6 Zwinger angemietet und auch einige Familien für ihr dauerhaftes Projekt gewinnen

können, die ihr nun privat Pflegeplätze zur Verfügung stellen.

 

Sobald alle Plätze in der Tötungsstation belegt sind, wird mit den Einschläferungen begonnen. Vor allem alte und kranke

Hunde betrifft es zuerst, da in den meisten Fällen diese Hunde eine viel schlechtere Vermittlungschance haben.

 

Brigitta Biro befindet sich im ständigen Wettlauf mit der Zeit um möglichst vielen, armen Insassen, der Tötungsstation, die

Möglichkeit auf eine zweite Chance und ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

 

Wenn Sie Brigitta gerne direkt finanziell bei Ihrer Aufgabe unterstützen möchten senden Sie uns bitte eine Mail an info@tsv-

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

https://youtu.be/X4zLQs-ClJw